Nvidia ermöglicht GPU-Computing auf Notebooks

Neue Geforce-Treiber machen CUDA und PhysX auf Mobil-GPUs nutzbar

Nvidia hat Treiber für seine Notebook-Grafikprozessoren veröffentlicht, mit denen sich erstmals die Grafiktechnologien CUDA und PhysX auf Laptops nutzen lassen. Zudem sollen die Geforce-Treiber die Grafikperformance verbessern und zusätzliche Funktionen liefern.

„Nvidia möchte Notebook-Anwendern die gleichen Performance-Optimierungen und Grafik-Features wie Desktop-Kunden bieten“, sagte Dwight Diercks, Vizepräsident für Software-Engineering bei Nvidia. Deswegen habe sein Unternehmen bereits im vergangenen Jahr mit der Arbeit an einem modular aufgebauten Treiber begonnen, der zu den Konfigurationen aller Notebook-Hersteller kompatibel sei.

Auf seiner Website hat Nvidia eine Beta-Version der Notebook-Treiber für die Produktreihen Geforce 8 und 9 sowie Quadro NVS und die Betriebssysteme Windows Vista und Windows XP zum Download bereitgestellt. Anfang 2009 soll es eine WHQL-zertifizierte Treiberversion geben, die dann auch Grafikkarten vom Typ Geforce 7 unterstützt.

Themenseiten: Grafikchips, Hardware, Notebook, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nvidia ermöglicht GPU-Computing auf Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *