ITK-Markt: Bitkom senkt Umsatzprognose für 2009

Umsatz soll mit 144,6 Milliarden Euro auf Vorjahresnivau liegen

Der Hightech-Verband Bitkom hat seine Umsatzerwartung für das Jahr 2009 angesichts der wirtschaftlichen Eintrübung nach unten korrigiert. Demnach wird der Markt für Informationstechnik, Telekommunikation und digitale Unterhaltungselektronik (ITK) in Deutschland mit einem Volumen von 144,6 Milliarden Euro voraussichtlich auf dem Niveau des Vorjahres bleiben.

„Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Hightech-Industrie drücken in einigen Marktsegmenten die Umsatzerwartungen nach unten“, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Während die IT-Nachfrage weiter wachse, müssten die Märkte für Telekommunikation und Unterhaltungselektronik Einbußen hinnehmen.

Nach der aktuellen Bitkom-Prognose wird der Markt für Informationstechnik im Jahr 2009 um 1,5 Prozent auf rund 66 Milliarden Euro zulegen. „Die IT-Ausgaben dürften trotz der konjunkturellen Turbulenzen weiter leicht wachsen“, sagte Scheer. Mit einer steigenden IT-Nachfrage sei auch von der öffentlichen Hand zu rechnen, deren Investitionen kaum von konjunkturellen Schwankungen abhängig seien. Ein Fünftel der IT-Ausgaben entfielen auf öffentliche Kunden.

Getragen wird das Wachstum im IT-Sektor laut Bitkom von Software- und Service-Anbietern, die im Jahr 2009 voraussichtlich um 3,1 Prozent auf 48,5 Milliarden Euro zulegen können. Der Umsatz mit IT-Hardware soll dagegen um 2,4 Prozent auf knapp 19 Milliarden Euro zurückgehen.

Der Umsatz mit Telekommunikationsdiensten und Kommunikationstechnik wird dem Branchenverband zufolge im kommenden Jahr um 1,2 Prozent auf 65,4 Milliarden Euro sinken. „Der Telekommunikationsmarkt steht unabhängig von den wirtschaftlichen Turbulenzen unter starkem Preisdruck“, sagte Scheer. „Aber auch im kommenden Jahr wird mehr telefoniert und länger im Internet gesurft werden.“

Eine Trendwende deutet sich nach Ansicht des Bitkom auf dem Markt für digitale Unterhaltungselektronik an: Nach einem kräftigen Umsatzplus von 4,4 Prozent auf 12,2 Milliarden Euro im Jahr 2008 dreht der Markt im kommenden Jahr voraussichtlich mit 2,5 Prozent ins Minus. „Die Sonderkonjunktur durch die Fußball-EM und die Olympischen Spiele geht zu Ende“, so Scheer. Davon habe im auslaufenden Jahr insbesondere der Verkauf von Flachbildfernsehern profitiert.

Im Jahr 2008 wird der ITK-Gesamtmarkt nach aktueller Bitkom-Schätzung um 1,2 Prozent wachsen. Mitte September hatte der Branchenverband seine Umsatzerwartung für 2008 noch von 1,6 auf 1,8 Prozent erhöht und war von einem Marktvolumen von 145,5 Milliarden Euro ausgegangen. Für 2009 hatte er zum damaligen Zeitpunkt einen Gesamtumsatz von 147,6 Milliarden Euro vorausgesagt.

Bitkom ITK-Markt 2009
Nach Bitkom-Schätzung wird der ITK-Markt 2009 in etwa auf Vorjahresniveau bleiben (Bild: Bitkom).

Themenseiten: Bitkom, Business, Marktforschung, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ITK-Markt: Bitkom senkt Umsatzprognose für 2009

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *