TeamViewer 4 ermöglicht PC-Fernsteuerung per Browser

Privatanwender zahlen nichts - Businesslizenzen ab 201,11 Euro erhältlich

TeamViewer hat Version 4 seiner gleichnamigen Fernwartungslösung auf den Markt gebracht. Kernfeature der für Privatanwender kostenlosen Software ist der Zugriff über den Webbrowser: Mit einem flashbasierten Webclient können entfernte Computer jetzt erstmals über den Browser gesteuert und verwaltet werden, ohne dass dafür extra ein Programm ausgeführt oder installiert werden muss. Für den kommerziellen Einsatz in Unternehmen ist TeamViewer in drei unterschiedlichen Lizenzen ab 201,11 Euro erhältlich.

Für die Fernsteuerung zwischen den Computern reicht ein Onlinezugang aus – unabhängig vom Betriebssystem. Unter login.teamviewer.com können sich Benutzer einen Account einrichten. Sicherheitskritische Komponenten wie ActiveX werden laut Anbieter für den Betrieb nicht benötigt.

Mit einem Partnersystem können jetzt PCs gespeichert und verwaltet werden, auf die häufig zugegriffen wird. Die Daten liegen auf dem Server, die Einstellungen sind also von jedem System aus nutzbar. Eine Präsenzanzeige informiert darüber, welche dieser Partner online sind.

Erweitert wurden in TeamViewer 4 die Präsentationsfeatures: Anwender können ihre Bildschirminhalte mit TeamViewer via Internet anderen Benutzern präsentieren. Die Zuschauer loggen sich dazu mit ID und Passwort beim Präsentierenden ein.

Themenseiten: Browser, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu TeamViewer 4 ermöglicht PC-Fernsteuerung per Browser

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *