Media-Saturn lagert zentrale Rechenzentren an IBM aus

Outsourcing-Abkommen im zweistelligen Millionenbereich gilt für fünf Jahre

Die Elektronikmarktkette Media-Saturn hat einen fünfjährigen IT-Outsourcing-Vertrag mit IBM geschlossen, dessen Gesamtvolumen im zweistelligen Millionenbereich liegt. IBM übernimmt den Betrieb der zentralen Rechenzentren von Media-Saturn IT Services vom bisherigen Outsourcing-Partner Hewlett-Packard.

Die Rechenzentren in Ingolstadt und München sollen im Laufe des kommenden Jahres nach Frankfurt verlagert werden. IBM wird Anwendungen wie die Finanz- und Logistiksysteme von Media-Saturn sukzessive in das neue Rechenzentrum in Frankfurt übertragen und auf IBM-Hardware migrieren. Ein weiterer Bestandteil des Outsourcing-Vertrags ist ein Virtualisierungskonzept.

Die Betreuung der dezentralen Systeme im Zusammenhang mit den Märkten der Media-Saturn-Unternehmensgruppe liegt weiterhin in den Händen von HP. Dazu zählt beispielsweise das Vor-Ort-Management von PCs, Notebooks, Druckern und lokalen Netzwerken.

Themenseiten: Business, Hewlett-Packard (HP), IBM, Server, Servers, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Media-Saturn lagert zentrale Rechenzentren an IBM aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *