Spezifikation von OpenCL 1.0 veröffentlicht

Kombination aus API und Programmiersprache ermöglicht GPU-Computing

Die Khronos Group hat die Spezifikation von OpenCL 1.0 freigegeben. Die Open Computing Language ermöglicht ähnlich wie Nvidias CUDA die Berechnung von Arbeitsprozessen auf Grafik- und anderen parallelen Prozessoren (GPGPU).

Während CUDA jedoch nur im Zusammenspiel mit Nvidia-Grafikkarten funktioniert, lässt sich OpenCL auch mit Platinen anderer Hersteller nutzen. Daher bezeichnet die Khronos Group die Kombination aus einer API und einer auf C basierenden Programmiersprache als „erste offene, lizenzfreie und plattformübergreifende Lösung“ ihrer Art, die sich für die parallele Programmierung von Desktop-, Server- und Mobilprozessoren eignet.

An der Entwicklung von OpenCL sind unter anderem Intel, AMD, IBM, ARM, Apple und Nvidia beteiligt. OpenCL wird Bestandteil von Mac OS X 10.6 (Snow Leopard) sein, das 2009 erscheinen soll. Auf der Khronos-Website findet sich eine 302 Seiten starke Dokumentation (PDF) der OpenCL-1.0-Spezifikation, die alle Funktionen erläutert.

OpenCL 1.0
OpenCL ermöglicht die Berechnung von Arbeitsprozessen auf parallelen Prozessoren wie GPUs (Bild: Khronos Group).

Themenseiten: Khronos Group, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spezifikation von OpenCL 1.0 veröffentlicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *