Domainverkäufer erzielen 2008 Rekordumsätze

Verkaufserlös der zehn teuersten .de-Domains verdreifacht sich

Im Jahr 2008 sind die zehn teuersten Domains mit deutschem Länderkürzel .de für insgesamt fast 1,5 Millionen Euro über die Domainhandelsbörse Sedo verkauft worden. Damit hat sich der Gesamtverkaufserlös in der Kategorie „Top 10“ im Vergleich zum Vorjahr (knapp 412.000 Euro) mehr als verdreifacht. Die zehn teuersten .de- Domains waren 2008 kredit.de (892.500 Euro), arbeitsmarkt.de (200.000 Euro), suchmaschinenoptimierung.de (84.000 Euro), gmbh.de (73.185 Euro), seo.de (48.000 Euro), apotheke24.de (45.000 Euro), nepal.de (38.000 Euro), beijing.de (35.000 Euro), regalsysteme.de (35.000 Euro) und register.de (29.000 Euro).

Der Verkaufserlös der zehn teuersten Internetadressen überhaupt – unabhängig von der Endung – lag im Jahr 2008 bei fast 5,8 Millionen Dollar, was einer Steigerung von über 80 Prozent entspricht. Der Vorjahreswert betrug rund 3,2 Millionen Dollar. Erstmals hat sich mit kredit.de in dieser Kategorie eine .de-Domain an die Spitze gesetzt. Ihr Preis entsprach zum Umrechnungskurs des Verkaufstag 1.176.672 Dollar. Die Folgeplätze belegten invest.com (1.015.000 Dollar), telecom.com (700.000 Dollar) und printer.com (650.000 Dollar).

Themenseiten: Internet, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Domainverkäufer erzielen 2008 Rekordumsätze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *