AMD gibt weitere Teile seiner Chipfertigung ab

Finanzinvestor aus Abu Dhabi erhöht Anteil an Foundry von 55,6 auf 65,8 Prozent

AMD wird nach eigenen Angaben weitere Anteile seiner Chipfertigung an Advanced Technology Investment (ATIC) abtreten. Der Finanzinvestor aus Abu Dhabi soll demnach statt 55,6 Prozent nun 65,8 Prozent der Anteile an der Firma Foundry Company erhalten. Nach Auskunft eines Sprechers reagiert der Chiphersteller damit auf die geänderte wirtschaftliche Lage.

Die Stimmrechte für die Foundry Company sollen jedoch weiterhin zu gleichen Teilen bei AMD und ATIC liegen. Die neue Vereinbarung sieht auch vor, dass der Investor weitere Anteile an AMD erhält. So soll ATIC zusätzliche 58 Millionen AMD-Aktien zu einem noch nicht festgelegten Preis sowie 5 Millionen Optionsscheine für weitere Aktien kaufen. Damit besitzt ATIC insgesamt 40 Millionen Optionsscheine des Chipherstellers.

„Alle weiteren Bedingungen der im Oktober getroffenen Vereinbarung bleiben unverändert“, erklärte AMD. ATIC wird 2,1 Milliarden Dollar für seinen Anteil an Foundry bezahlen. 1,4 Milliarden davon verbleiben in dem Joint Venture, während AMD die restlichen 700 Millionen Dollar erhält.

Themenseiten: AMD, Business, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD gibt weitere Teile seiner Chipfertigung ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *