Viele Onlinekäufer zahlen per Rechnung oder Vorkasse

Studie: Nur 11 Prozent der Bundesbürger nutzen neue Bezahlverfahren wie T-Pay oder Paypal

Rechnung und Vorkasse sind die meistgenutzten Bezahlmethoden für den Internet-Einkauf in Deutschland. Das belegt eine Erhebung des Branchenverbands Bitkom und des Forsa-Instituts. Jeweils 31 Prozent aller Bundesbürger haben über eines dieser beiden Verfahren schon einmal ihre Online-Käufe beglichen. Die Einzugsermächtigung wurde bereits von 18 Prozent der Deutschen genutzt.

Etwas weniger populär sind Nachnahme (16 Prozent), Kreditkarte (15 Prozent) und spezielle Internetbezahlsysteme wie Paypal, T-Pay oder Click and Buy. Sie hat immerhin jeder Neunte (11 Prozent) schon einmal in Anspruch genommen. Bei den 30- bis 40-Jährigen sind solche neuen Bezahlverfahren besonders beliebt. Jeder Fünfte aus dieser Altersgruppe ist bei mindestens einem dieser Systeme registriert.

„Die meisten Verbraucher nutzen auch beim Online-Shopping noch klassische Bezahlverfahren. Reine Internetbezahlsysteme haben sich aber ebenfalls etabliert“, sagt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. Eine einfache und sichere Bezahlung sei im Internet sehr wichtig. Das beste Produkt werde im Internet zum Ladenhüter, wenn die Kunden mit dem Zahlungsverfahren nicht einverstanden seien, so Berg.

Für Kunden ist die Rechnung ausgesprochen bequem, weil sie erst nach Erhalt der Waren zahlen müssen. Bei Kreditkarte und Lastschrift sind die Käufer ebenfalls auf der sicheren Seite. Auch hier können sie ohne Angabe von Gründen die Zahlung rückgängig machen.

Themenseiten: Bitkom, Internet, Studie, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Viele Onlinekäufer zahlen per Rechnung oder Vorkasse

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Dezember 2008 um 16:41 von ThommyHommy

    Naja, bei Kreditkarte so einfach rückgängig machen?
    Ist leider nicht soo einfach.

    Rückgängig machen geht ohne Problem, wenn die Zahlung nicht autorisiert wurde. Aber eine korrekt autorisierte Zahlung kann eigentlich nicht so einfach rückgängig gemacht werden.

    • Am 8. Dezember 2008 um 23:12 von Uwe G

      AW: Naja, bei Kreditkarte so einfach rückgängig machen?
      Ja schon, aber immer noch besser als ein bezahlvorgang über ein mehr als windiges Unternehmen, das willkürlich Guthaben sperrt und Zahlungsbestätigungen im Nachhinein für ungültig erklärt… (wer’s nicht merkt: die rede ist von paypal)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *