Intel plant Netbook-Prozessoren mit 32 Nanometern

Medfield kommt 2010 in Versionen mit einem und zwei Kernen

Intel plant für 2010 einen ersten Netbook-Prozessor, der mit einer Strukturbreite von 32 Nanometern gefertigt werden soll. Dies geht aus einem Bericht der Investmentbank UBS Securities hervor, der eine neue Roadmap des Prozessorherstellers enthält. Demnach wird die 32-Nanometer-CPU unter der Bezeichnung Medfield entwickelt.

Medfield soll Prozessor, Speichercontroller, Grafik, Multimediafunktionen und Input-Output-Chip auf einem Stück Silizium vereinen. Ebenso wie die aktuellen Atom-Prozessoren wird auch Medfield mit einem und mit zwei Kernen erhältlich sein. Netbooks mit Medfield-Chips wären dem Bericht zufolge nicht nur für die Internetnutzung, sondern auch für Multimedia-Anwendungen und HD-Videos geeignet.

Die Akkulaufzeit von Medfield-Netbooks steigt laut der Roadmap von drei auf fünf Stunden. Eine Verbindung zum Internet stellen zukünftige Billig-Laptops mit Intel-CPUs über Wimax, HSPA oder den Mobilfunkstandard LTE her.

Vor Medfield plant Intel noch die Einführung von Pineview im nächsten Jahr. Der Nachfolger der aktuellen Atom-Generation wird ebenfalls Speichercontroller, CPU und Grafik auf einem Chip vereinen, jedoch noch mit einer Strukturbreite von 45 Nanometern gefertigt werden.

Themenseiten: Hardware, Intel, Netbooks, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel plant Netbook-Prozessoren mit 32 Nanometern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *