Australier bringen Android-Handys auf den Markt

Modelle Agora und Agora Pro werden ab Ende Januar 2009 ausgeliefert

Das australische Unternehmen Kogan Technologies hat angekündigt, ab dem 29. Januar 2009 die beiden Smartphones Agora und Agora Pro auszuliefern, die Googles Android-Plattform als Betriebssystem nutzen. Sie sind somit nach dem „G1“ die weltweit zweiten Endkunden-Modelle mit Android, deren Verkaufstermin feststeht. Damit kommt der Konzern, der seine Geräte auch international anbietet, großen Handy-Herstellern wie Motorola, Samsung oder LG zuvor.

Beide Kogan-Smartphones kommen mit einem 2,5-Zoll-Touchscreen, einer Tastatur, UMTS, Bluetooth-Unterstützung und einem microSD-Kartenslot zur Erweiterung des internen Speichers. Agora Pro bietet außerdem WLAN, GPS und eine 2-Megapixel-Kamera.

Agora und Agora Pro „funktionieren in Netzwerken rund um die Welt“, so der australische Anbieter auf seiner Website. Sie sind „nicht auf Kunden in Australien und Neuseeland beschränkt.“ Auch Kunden hierzulande können sich das 399 australische Dollar (rund 203 Euro) teure Agora Pro oder das billigere Standard-Modell für 299 australische Dollar (rund 152 Euro) bestellen.

Screenshot
Das Kogan Agora sieht dem Motorola Q beziehungsweise dem Samsung Blackjack sehr ähnlich (Bild: Kogan).

Themenseiten: Android, Handy, Hardware, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Australier bringen Android-Handys auf den Markt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *