Amazon startet MP3-Musikdienst in Großbritannien

Verzicht auf Kopierschutz sichert Wettbewerbsvorteil gegenüber Marktführer iTunes

Amazon hat seinen Online-Musik-Shop Amazon MP3 nun offiziell in Großbritannien gestartet. Über ein Jahr nach dem erfolgreichen Launch des Dienstes in den USA können jetzt auch Briten auf das Angebot von mehr als 3,3 Millionen Songs zugreifen.

Im Gegensatz etwa zum Marktführer Apple mit seinem iTunes Store verzichtet Amazon auf einen Kopierschutz (DRM) und stellt seine Titel ausschließlich im MP3-Format zur Verfügung. „Der Start von Amazon MP3 in Großbritannien ist eine gute Neuigkeit für die Musikindustrie. Der Dienst hat seit seinem Start in den USA viele neue Musikkonsumenten angezogen und dadurch entscheidend zum Wachstum des digitalen Markts beigetragen“, sagte Ged Doherty, Vorsitzender von Sony BMG Music Entertainment in Großbritannien, gegenüber der BBC.

Amazon hatte bereits Ende Januar dieses Jahres angekündigt, mit seinem Musikdienst noch 2008 neben den USA auch in anderen Ländern starten zu wollen. Bill Carr, der zuständige Vice President für Digital Music bei Amazon, verwies dabei auf eine weltweite Nachfrage nach dem MP3-Download-Service. Es seien tausende Mails aus aller Welt bei dem Online-Händler eingegangen, die nach dem internationalen Start des Diensts gefragt hätten. Ob und wann Amazon MP3 nach Deutschland kommt, verriet er jedoch nicht.

Themenseiten: Amazon, Kopierschutz, Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon startet MP3-Musikdienst in Großbritannien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *