Nokia schließt Übernahme von Symbian ab

Über 99,9 Prozent der Aktionäre stimmen für Verkauf an finnischen Handyhersteller

Nokia hat die Übernahme von Symbian abgeschlossen. Nach Auskunft von Symbian haben über 99,9 Prozent der Aktionäre für den Verkauf an den finnischen Mobilfunkkonzern gestimmt.

Der Abschluss der Transaktion, die Nokia zuletzt rund 264 Millionen Euro für den Kauf von 52 Prozent der ausstehenden Symbian-Aktien gekostet hat, ist laut Symbian ein wichtiger Schrittt für die Entwicklung der Symbian Foundation. Die von Nokia zusammen mit Partnern wie AT&T, Motorola, Samsung und Vodafone gegründete Stiftung soll die verschiedenen Varianten des Symbian-Betriebssystems in eine Open-Source-Plattform überführen.

Alle Symbian-Mitarbeiter werden nach Angaben des Unternehmens zum 1. Februar 2009 von Nokia übernommen. Nokia wird vermutlich auf dem morgigen Symbian Partner Event in San Francisco, zu dem erstmals auch Handyhersteller und Mobilfunkprovider eingeladen sind, Details zur Zukunft von Symbian bekanntgeben.

Themenseiten: Business, Handy, Nokia, Symbian, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia schließt Übernahme von Symbian ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *