Freier Videocodec Xvid 1.2 erschienen

Update liefert Unterstützung für Mehrkernprozessoren und 64-Bit-Betriebssysteme

Die Xvid-Entwickler haben vergangenes Wochenende Version 1.2 ihres freien Videocodecs veröffentlicht. Das Update liefert unter anderem Unterstützung für Multi-threaded Encoding und 64-Bit-Systeme (AMD64/EM64T, WIN64) sowie SSE3/SSE4-Optimierungen.

Das Video-for-Windows-Frontend soll nun automatisch die zur Verfügung stehenden Prozessorenkerne erkennen. Außerdem wurde es wie die DirectShow-Oberfläche aufgehübscht. Der Dekoder kann den Entwicklern zufolge jetzt auch beschädigte MPEG-4-Streams mit B-Frames verarbeiten. Eine vollständige Liste aller Änderungen zu Version 1.1.3 findet sich in den Release Notes.

Der Xvid Codec 1.2 steht ab sofort für Windows und Linux zum Download bereit. Im Gegensatz zu DivX ist die Nutzung kostenlos.

Themenseiten: Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Freier Videocodec Xvid 1.2 erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *