Gartner: Weltweiter Server-Umsatz sinkt um 5,4 Prozent

Absatzzahlen steigen im dritten Quartal hingegen um 4,4 Prozent

Trotz eines um 4,4 Prozent gestiegenen Absatzes ist der weltweite Umsatz mit Servern im dritten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahr um 5,4 Prozent gesunken. Dies geht aus aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner hervor.

Hewlett-Packard hat zwischen Juli und September seine Position als größter Serverhersteller weiter ausgebaut und mit einem Plus von 1,9 Prozentpunkten einen Marktanteil von 31,2 Prozent erreicht. Alle anderen Serverhersteller haben weniger Server verkauft als im dritten Quartal 2007. An Absatzzahlen gemessen kam Dell auf einen Marktanteil von 21,6 Prozent und IBM auf 13,3 Prozent.

Mit 3,86 Milliarden Dollar hat IBM allerdings den höchsten Umsatz im Servermarkt erzielt, gefolgt von HP mit 3,79 Milliarden Dollar und Dell mit 1,5 Milliarden Dollar. Allerdings ist der Vorsprung von IBM auf HP gemessen am Umsatz-Marktanteil auf 0,5 Prozentpunkte gesunken.

„Die Auswirkungen der Finanzkrise haben im dritten Quartal den Servermarkt erreicht“, sagt der leitende Gartner-Analyst Errol Rasit. Vor allem der zunehmende Anteil an x86-Servern habe dazu geführt, dass die Durchschnittspreislage für Server gesunken und der Branchenumsatz trotz steigender Verkaufszahlen nicht gewachsen sei.

Themenseiten: Business, Dell, Gartner, Hewlett-Packard, IBM, Marktforschung, Quartalszahlen, Server, Servers

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gartner: Weltweiter Server-Umsatz sinkt um 5,4 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *