Intel und Hitachi entwickeln gemeinsam Solid State Drives

Neue Flash-Laufwerke sind für den Einsatz im Unternehmen gedacht

Intel und Hitachi haben die gemeinsame Entwicklung von Solid State Drives (SSD) für den Unternehmensbereich angekündigt. Voraussichtlich ab Anfang 2010 wollen die beiden Hersteller SSDs mit Serial-Atached-SCSI– und Fibre-Channel-Schnittstellen für Server, Arbeitsplatzrechner und Storage-Systeme anbieten.

Der Vertrieb der gemeinsam entwickelten Flash-Laufwerke, in denen nur NAND-Flash von Intel zum Einsatz kommt, soll ausschließlich unter dem Markennamen Hitachi Global Storage Technologies (GST) erfolgen. Hitachi werde sich auch um den Support und die Systemintegration kümmern, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung beider Unternehmen.

Die neue Generation SSDs mit SAS- und FC-Schnittstellen soll herkömmliche Festplatten nicht vollständig ersetzen, sondern überall dort zum Einsatz kommen, wo eine hohe IOPS-Leistung (Input/Output Operations per Second) benötigt wird. „Die verbesserte Leistung und der optimierte Energieverbrauch wird die Datenverarbeitung in Rechenzentren verändern“, verspricht Randy Wilhelm, Vizepräsident und General Manager der NAND Solutions Group von Intel.

Themenseiten: Hardware, Hitachi, Intel, SSD

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel und Hitachi entwickeln gemeinsam Solid State Drives

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *