Bericht: Motorola entwickelt Razr3 nicht weiter

Handy-Hersteller gibt Symbian angeblich zugunsten von Android auf

Wie unwiredview.com berichtet, stoppt Motorola die Entwicklung seines geplanten Handymodells Razr3. Gerüchten zufolge sollte der Nachfolger des Razr2 unter dem Codenamen Ruby mit einer 5-Megapixel-Kamera, HSDPA, GPS und WLAN ausgestattet sein und Anfang 2009 auf den Markt kommen.

Laut dem Blog gibt Motorola das Betriebssystem Symbian zugunsten von Googles Android auf. Bereits im Oktober hatte Motorolas Co-CEO Sanjay Jha erklärt, dass man künftig, nach der Neuausrichtung der Mobilfunksparte, auf Googles Android setzen wolle. Da Razr3 angeblich auf Symbian basieren sollte, könnte dies als weiterer Hinweis für den Entwicklungsstopp des Handys gelten.

Themenseiten: Handy, Hardware, Motorola

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Bericht: Motorola entwickelt Razr3 nicht weiter

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Dezember 2008 um 17:02 von AppleBrainiac

    Das iPhone walzt die Konkurrenz platt
    Sorry, aber das ist ganz klar die Auswirkung von Apples iPhone. Das Gerät ist einfach zu gut um irgendwelche dauern abstürzenden RAZRs zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *