IBM veröffentlicht Lotus Forms 3.5

Software ermöglicht ohne Vorkenntnisse Erstellung elektronischer Formulare

IBM hat Version 3.5 seiner Software Lotus Forms vorgestellt, mit der Nutzer ohne technische Vorkenntnisse elektronische Formulare erstellen können. Damit will IBM den Aufwand verringern, der durch das Ausdrucken und Ausfüllen von Papierdokumenten in Unternehmen entsteht.

„Papier ist der Feind des E-Business“, sagte IBM-Vizepräsident Larry Bowden. „Alle Fachabteilungen, vom Personalbereich über den Vertrieb bis zu den Finanzen, können mit Hilfe von IBM Lotus Forms Ressourcen freisetzen und effizienter arbeiten.“

Bowden betonte, dass es auch aus ökologischer Sicht sinnvoll sei, den Einsatz von Papier zu reduzieren. Eine IBM-Studie habe ergeben, dass Unternehmen ihren Papierverbrauch um 80 bis 90 Prozent verringern könnten, wenn sie elektronische Formulare verwendeten, statt diese auszudrucken.

Lotus Forms 3.5 wurde laut IBM für komplizierte Vorgänge wie Versicherungs- und Steuerformulare entworfen. Die in Lotus Forms enthaltene Software namens Turbo, die auch einzeln erhältlich ist, übernimmt einfache Aufgaben wie das Erstellen von Formularen für Umfragen, Bewerbungen oder Produktbestellungen. Zusätzlich unterstützt Lotus Forms den offenen Standard XForms, auf dem viele elektronische Formulare basieren, die mit anderen Systemen erstellt wurden.

Themenseiten: IBM, Mittelstand, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM veröffentlicht Lotus Forms 3.5

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *