Dell senkt Preise für Unternehmenskunden

Im Notebook- und Server-Segment sind auch Null-Prozent-Finanzierungen angedacht

Um die Auswirkungen der US-Finanzkrise in den Griff zu bekommen, will der weltweit zweitgrößte Computerhersteller Dell nicht nur Preissenkungen, sondern auch Null-Prozent-Finanzierungen im Notebook- sowie im Server-Segment durchsetzen. Laut Konzernchef Michael Dell kann das großzügige Finanzierungsangebot vor allem von einem Großteil der Großunternehmen sowie institutionellen Kunden in Anspruch genommen werden. Aber auch kleinere Unternehmen kämen dafür in Frage.

Wie das Management zudem bekannt gab, soll einigen besonders hart von der Krise getroffenen Branchen längere Zahlungsfristen zur Begleichung offener Lieferbeträge eingeräumt werden. Damit beschreiten auch die Texaner einen Weg, den Microsoft und SAP bereits gegangen sind. Sie hatten kürzlich ebenfalls Null-Prozent-Finanzierungen angekündigt.

Derzeit stemmt sich Dell mit einem massiven Einsparprogramm gegen die weltweite Konjunkturkrise. Zuletzt hatte Dell knapp 9000 Stellen abgebaut. Dieser Arbeitsplatzabbau betrifft laut CEO Dell jedoch nicht den gesamten Konzern, sondern nur „bestimmte Bereiche“. Am Einstellungsstopp wolle man aber festhalten.

Themenseiten: Business, Dell, Notebook, Server, Servers

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell senkt Preise für Unternehmenskunden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *