Apple wegen iPhone-Browser verklagt

EMG Technology sieht Verstoß gegen ein im Jahr 2006 eingereichtes Patent

EMG Technology, das die Interessen des Erfinders Elliot Gottfurcht vertritt, hat bei einem Bezirksgericht in Texas eine Patentklage gegen Apple eingereicht. Demnach soll der Browser des iPhones gegen das von EMG gehaltene Patent 7.441.196 verstoßen, das das Unternehmen im März 2006 eingereicht hatte.

Das Patent beschreibt eine Technik, mit der Webseiten an die Bildschirmgröße eines mobilen Geräts angepasst werden können, indem sie von HTML nach XML umgewandelt werden. Nach Auskunft von Stanley Gibson, Anwalt von EMG, beinhaltet das Patent auch den Aufruf einer Website „mit einzelnen Berührungen auf einem kleinen Bildschirm“.

EMG Technology verlangt von Apple Schadenersatz in nicht genannter Höhe für die Verletzung seines Patents. Ein Apple-Sprecher erklärte, sein Unternehmen kommentiere keine laufenden Verfahren. Derzeit sind noch zwei Klagen gegen Apple anhängig, bei denen es um Haarrisse im Gehäuse des iPhone 3G und um Verbindungsprobleme des iPhone 3G im 3G-Mobilfunknetz von AT&T geht.

Themenseiten: Apple, Browser, Mobile, Software, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple wegen iPhone-Browser verklagt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *