Spatenstich für erstes ländliches Triple-Play-Netz erfolgt

Niedersächsische Gemeinde Oerel nimmt DSL-Ausbau selbst in die Hand

Die niedersächsische Gemeinde Oerel hat das erste ländliche Triple-Play-Projekt in Deutschland in Angriff genommen: 320 Haushalte und 30 Gewerbetreibende sollen mit Breitbandzugang zum Internet versorgt werden. Betreiber des Netzes wird die „Oerel – Unser Ortsnetz GmbH“ sein. Deren Gesellschafter sind das aus Oering in Schleswig-Holstein stammende IT-Beratungsunternehmen Sacoin und die Gemeinde Oerel.

„In Oerel gab es zwar bislang DSL-Anschlüsse. Die Vermittlungsstelle für den Ort lag jedoch in Ebersdorf, einer Gemeinde, die sich acht Kilometer entfernt befindet. Somit war es unmöglich, eine akzeptable Bandbreite sicherzustellen. Die Nutzung des Internets und moderner Telekommunikationsdienste war für die Einwohner und Gewerbetreibenden in Oerel damit sehr eingeschränkt“, schildert Ralf Pütz, Business Development Manager beim Hardwarelieferanten Extreme Networks die Ausgangslage. Daher habe die Gemeinde das Projekt öffentlich ausgeschrieben.

Für das neue Netz wird im Ort ein zentraler Verteiler errichtet. Bereits vorhandene Glasfaserleitungen verbinden diesen Hauptverteiler mit dem Sacoin-Rechenzentrum. Eine Anschlusspflicht bestehe nicht, die Akzeptanz für das Konzept liege in Oerel vom ersten Tag aber bei fast 100 Prozent, sagt Pütz.

Der Firmenvertreter sieht das Projekt in Oerel auch als Vorbild für andere Orte: „Die Gemeinden können das Netz jederzeit entsprechend ihrem Bedarf anpassen. Sie haben die Kosten im Blick. Zudem bekommen sie eine Ethernet-Transport-Infrastruktur, die sowohl beim Aufbau als auch im Betrieb günstiger ist als Angebote wie Metro-VPLS und MPLS.“

Ähnliche Projekte sind bereits in Daldorf, Oering und Bramstedt-Land (alle im Kreis Segeberg) in Vorbereitung. In Seth, ebenfalls im Kreis Segeberg, ist die Problematik scheinbar grundsätzlich ähnlich, Lösungsansätze werden dort jedoch noch kontrovers diskutiert.

Parallel dazu geht auch die Breitbanderschließung durch die vielgescholtene Telekom allmählich voran: Erst vor wenigen Tagen hatte der Konzern bekannt gegeben, dass Pläne für den DSL-Ausbau mit 250 Gemeinden vereinbart worden seien.

Symbolischer erster Spatenstich für den Breitbandausbau in Oerel
Klaus Pütz (Geschäftsführer der „Unser Ortsnetz GmbH“), Frank Wassermann (Regionaldirektor der Raiffeisenbank Bremervörde), Helmut Ringe (Bürgermeister der Gemeinde Oerel) und Hans-Heinrich Ehlen (Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung in Niedersachsen) beim symbolischen ersten Spatenstich für den Breitbandausbau in Oerel (Bild: Extreme Networks).

Themenseiten: Breitband, Kommunikation, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spatenstich für erstes ländliches Triple-Play-Netz erfolgt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *