Software-Update für iPhone und iPod Touch verfügbar

Anwender-Wunsch nach Abschaltung der Autokorrektur wurde erhört

Gestern Abend hat Apple das Software-Update 2.2 für iPhone und iPod Touch freigegeben. Das aktualisierte Betriebssystem für die mobilen Geräte unterstützt erstmals die Abschaltung der von vielen Anwendern kritisierten Auto-Korrektur. Bisher konnte diese Funktion nur auf freigeschalteten iPhones deaktiviert werden.

Wie aus einem Apple-Support-Dokument hervorgeht, schließt der Hersteller zahlreiche Sicherheitslücken, die in mehreren Kernkomponenten des Betriebssystems aufgetreten waren. Den vom Fraunhofer-Institut entdeckten und seit gestern bekannten Bug, wonach durch ein einfaches Anklicken einer bestimmten Website automatisch ein Anruf zu einer teuren Nummer ausgelöst wird, behebt das Update 2.2 ebenfalls.

Die Kartenansicht unterstützt jetzt auch Google Street View. Zudem lassen sich Routen für Fußgänger oder mit dem öffentlichen Nahverkehr darstellen. Die gesetzten Stecknadeln zeigen die Adresse an, und Standorte können vie E-Mail versandt werden. Das Mail-Programm MobileMail hat einen überabeitete Abfrageroutine erhalten und soll nun besser mit breiten HTML-Mails umgehen können.

Über iTunes lassen sich ab sofort auch Podcasts via Funknetz oder Wi-Fi laden. Durch Drücken der Home-Taste gelangen Anwender nun immer zum ersten Home-Bildschirm zurück. Darüber hinaus verspricht Apple eine bessere Tonqualität von Visual-Voicemail-Nachrichten, weniger Fehler beim Rufaufbau und weniger Verbindungsabbrüche.

Für Anwender mit freigeschaltetem iPhone empfielt das für die Jailbreak-Software Pwnage Tool verantwortliche iPhone Dev Team, das Apple-Update nicht durchzuführen. Man könne derzeit nicht garantieren, dass nach einem Update auf Version 2.2 eine Freischaltung des Geräts von Erfolg gekrönt ist.

Obwohl Apple mit dem App Store inzwischen ebenfalls den Anwendern ermöglicht, Software auf iPhone und iPod Touch zu installieren, bleibt das „Jailbreaken“ der Apple-Geräte attraktiv. Anders als herkömmliche iPhones bieten die modifizierten Geräte freien Zugriff auf das Dateisystem und erlauben dadurch eine Anpassung der Oberfläche. Zudem stehen Tools über den Installer und Cydia zur Verfügung, die die Funktionalität von iPhone und iPod Touch erweitern und die es von Apple schlicht nicht gibt. Das Utility SwapTunes ermöglicht etwa das Synchronisieren von zwei Musik-Bibliotheken, was mit dem Standard-iPhone nicht möglich ist. Mit MxTube können Anwender YouTube-Videos auf dem iPhone abspeichern und somit auch ohne Netzzugang wiedergeben.

Themenseiten: Apple, Mobile, Software, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Software-Update für iPhone und iPod Touch verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *