Bitkom startet Nachwuchsinitiative für technische Berufe

Hightech-Unternehmen bieten Schulen Unterstützung an

Der Branchenverband Bitkom hat beim IT-Gipfel in Darmstadt die Nachwuchsinitiative „Erlebe IT“ gestartet. Ziel der Initiative ist es, mehr junge Menschen für Berufe wie Informatiker, Ingenieur oder Mathematiker zu gewinnen. Kern der Initiative sind Kooperationen zwischen Hightech-Unternehmen und Schulen auf lokaler Ebene.

Im Rahmen einer Zusammenarbeit können Vertreter der Firmen in den Schulen an der Berufsorientierung mitwirken, technologische Trends erläutern oder Projekttage mitgestalten. Dafür will der Bitkom bis zum Jahr 2010 rund 2500 so genannte „IT-Scouts“ in ganz Deutschland gewinnen. Zusätzlich werden die teilnehmenden Unternehmen betreute Praktikumsplätze zur Verfügung stellen und Mentorenprogramme auflegen, in denen interessierte Schülerinnen und Schüler individuell betreut werden.

Mit der Nachwuchsinitiative reagiert der Bitkom auf den anhaltenden Engpass an hochqualifizierten Fachkräften. Insbesondere fehlt es an Absolventen der technischen Studiengänge. „Der Mangel an Informatikern und Ingenieuren ist ein strukturelles Problem, das uns in den nächsten Jahrzehnten begleiten wird“, sagt Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Darüber dürfe auch ein wirtschaftlicher Abschwung nicht hinwegtäuschen. „Wir sollten aus den Fehlern der Vergangenheit lernen und die Bedingungen in Schulen und Hochschulen sowie in den Betrieben konsequent verbessern.“ Aktuell gibt es mehr als 40.000 offene Stellen für IT-Experten in der deutschen Wirtschaft.

Themenseiten: Bitkom, Business, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bitkom startet Nachwuchsinitiative für technische Berufe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *