Nvidia zeigt Desktop-Supercomputer mit vier Tesla-GPUs

Rechner erreicht mit 4 Teraflops die 250-fache Rechenleistung eines Desktop-PCs

Nvidia hat einen sogenannten Personal Supercomputer vorgestellt, der von bis zu vier Tesla-C1060-GPUs mit je 240 Prozessorkernen angetrieben wird. Jeder Grafikprozessor verfügt über 4 GByte Speicher und erreicht nach Auskunft des Unternehmens mit bis zu 4 Teraflops die 250-fache Rechenleistung eines Desktop-Rechners.

„Wir haben bereits von vielen Desktop-Supercomputern gehört, aber dieses Mal ist das Personal Supercomputing Wirklichkeit geworden“, erklärte Burton Smith, Technical Fellow bei Microsoft. „Gemeinsam mit seinen Partnern hat Nvidia eine Lösung mit herausragender Performance und breiten Einsatzmöglichkeiten entwickelt.“

Die Tesla-Prozessoren nutzen Nvidias C-Programmierumgebung CUDA, mit der Entwickler Anwendungen erstellen können, die die parallele Rechenleistung eines Grafikprozessors ausnutzen. Als Beispiele für den Einsatz der CUDA-Technologie nennt Nvidia Video- und Audiokodierung, Produktdesign, medizinische Bildgebung und wissenschaftliche Forschung.

Personal Supercomputer mit Tesla-Prozessoren kündigte Nvidia unter anderem von Asus, Dell, Lenovo und Western Scientific an. Sie sollen rund 8000 Euro kosten.

Themenseiten: Business, Nvidia, Supercomputing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nvidia zeigt Desktop-Supercomputer mit vier Tesla-GPUs

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. November 2008 um 19:18 von Felix

    Vermutlich nur noch eine Frage der Zeit
    Wahrscheinlich sieht es in ein paar Jahren ganz anderst aus.
    Wo heute noch Core2Duo, Core2Quad und Phenom die Hauptrechner im PC sind, könnte dies in naher Zukunft auch von den Grafikkernen mit übernommen werden.

    Wahrscheinlich nur noch eine Frage der Softwareunterstützung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *