Webbasiertes Microsoft Office funktioniert auch unter Linux

Nutzung ist nicht an den Internet Explorer gebunden

Microsoft hat in seinem Blog Channel 10 mitgeteilt, dass die webbasierte Version von Office 14 nicht auf den Internet Explorer beschränkt sein wird. Laut dem Eintrag werden die künftigen Webanwendungen von Microsoft auch Firefox sowie Safari unterstützen und damit auch unter Linux, Mac OS X und sogar auf dem iPhone funktionieren.

Silverlight ist demnach keine zwingende Voraussetzung für die Nutzung von Office im Internet. Die Web-Präsentationstechnik verbessere allerdings die Bedienung und die Darstellung, heißt es.

Microsoft wird die internetbasierte Version von Office 14 voraussichtlich nicht nur in einer kostenpflichtigen Version, sondern auch als Gratisdienst über Office Live zur Verfügung stellen. Die Finanzierung des Angebots soll über die Einblendung von Werbung erfolgen. Eine erste Vorabversion der Online-Bürosoftware will Microsoft noch in diesem Jahr für ausgewählte Tester bereitstellen.

Themenseiten: Browser, Firefox, Internet, Microsoft, Safari, Telekommunikation, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Webbasiertes Microsoft Office funktioniert auch unter Linux

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. November 2008 um 9:11 von Rumble

    Und trotzdem…
    … werden meine Briefe weiterhin ausschließlich innerhalb eines Systems geschrieben.

    Ich traue keinem dieser Dienste, egal, ob da MS, Google oder sonstwer draufsteht. Wenn man mal die ursprünglichen Versionen der AGB’s gelesen hat, weis man, worauf das abziehlt: Alles von dir gehört uns. Dass die AGB’en nachträglich angepasst wurden, sagt genau nichts aus, denn Verarbeitung und ggf. Speicherung/Nutzung/Auswertung erfolgt zumeist nicht auf europäischem Boden, also komplett ausserhalb jeglicher Kontrolle des Users oder irgendeiner europäischen Institution.

    Vergesst es – Gratis ist OpenOffice auch, und es läuft sowohl unter Linux als auch unter Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *