Apple plant angeblich MacBook Air mit Kohlefasergehäuse

Gewicht des Subnotebooks soll weiter sinken

Wie AppleInsider berichtet, untersucht Apple derzeit die Möglichkeit, Teile des Gehäuses des MacBook Air aus Kohlefaser herzustellen. Das Unternehmen will dadurch das Gewicht seines Subnotebooks von derzeit etwa 1,36 Kilogramm reduzieren.

Verbundwerkstoffe aus Kohlefasern (Karbon) zeichnen sich durch eine hohe Festigkeit und ein geringes Gewicht aus. Sony und die Hewlett-Packard-Tochter Voodoo PC setzen Kohlefasern bereits bei der Fertigung besonders leichter Laptops ein. Dem Bericht zufolge soll Apple einen Prototypen einer Gehäuseunterseite aus Kohlefaserwerkstoffen entwickelt haben, bei dessen Einsatz das Gesamtgewicht des Notebooks auf 1,26 Kilogramm sinkt.

Allerdings haben die Quellen des AppleInsider auch einen Nachteil ausgemacht. Ein Gehäuseboden aus Kohlefaser wäre teurer als der derzeit verwendete Metallboden.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple plant angeblich MacBook Air mit Kohlefasergehäuse

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *