Opera veröffentlicht Betaversion von Opera Mini 4.2

Mobiler Browser verbessert die Wiedergabe von Internetvideos

Opera hat die Version 4.2 Beta seines javabasierten mobilen Browsers Opera Mini zum Download bereitgestellt. Mit der Vorabversion hat das norwegische Unternehmen die Wiedergabe von Internetvideos auf Mobiltelefonen verbessert. Nach Angaben des Unternehmens profitieren davon vor allem Geräte von Sony Ericsson und Nokia.

Eine weitere Neuigkeit in Opera Mini 4.2 Beta ist die Unterstützung von Skins, um das Erscheinungsbild des Browsers zu modifizieren. Zudem können Nutzer von Opera Mini nicht nur Lesezeichen, sondern auch Notizen und den Verlauf besuchter Webseiten zwischen der mobilen und der Desktop-Variante des Browser synchronisieren.

Nutzer in den USA und im asiatisch-pazifischen Raum greifen mit Opera Mini 4.2 auf einen neuen Serverpark des Unternehmens in den Vereinigten Staaten zu. Opera verspricht dadurch einen schnelleren Seitenaufbau. Nutzer in anderen Regionen sollen durch die Entlastung der vorhandenen Server ebenfalls von dem neuen Rechenzentrum profitieren. Opera Mini nutzt die Server des Unternehmens, um Websites für die Anzeige im mobilen Browser zu optimieren und zu komprimieren.

Themenseiten: Browser, Handy, Opera, Opera, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera veröffentlicht Betaversion von Opera Mini 4.2

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *