T-Mobile verkauft im ersten Jahr über 450.000 iPhones

Zweite Generation des Apple-Handys ist besonders gefragt

T-Mobile hat seit dem deutschen Marktstart am 9. November 2007 angeblich über 450.000 iPhones verkauft. Nach Informationen von Welt Online steht der Bonner Konzern kurz davor, das 500.000 Apple-Handy abzusetzen.

Vor allem die zweite Generation, die seit 11. Juli dieses Jahres erhältlich ist, stößt bei T-Mobile-Kunden auf großes Interesse. Das UMTS-fähige iPhone 3G soll sich mehr als dreimal so schnell verkauft haben wie sein Vorgänger. Von insgesamt 340.000 abgesetzten Geräten gingen 190.000 in Deutschland über den Ladentisch. Allein am ersten Verkaufswochenende hatte der deutsche Exlusivvermarkter über 15.000 Exemplare abgesetzt.

Allerdings sind hierzulande deutlich mehr iPhones im Gebrauch, als T-Mobile verkauft hat. Beispielsweise nutzen rund 45.000 iPhone-Besitzer das Apple-Handy im Netz von E-Plus.

Themenseiten: Apple, Hardware, Kommunikation, Mobil, Mobile, T-Mobile, Telekommunikation, UMTS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile verkauft im ersten Jahr über 450.000 iPhones

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *