Microsoft interessiert sich für Rendering-Engine Webkit

CEO Steve Ballmer will Einsatz der Open-Source-Software prüfen lassen

Microsoft-CEO Steve Ballmer hat auf einer Entwicklerkonferenz in Sydney Interesse an Webkit bekundet, der freien Rendering-Engine, die auch in Apples Safari und Google Chrome zum Einsatz kommt. „Open Source ist interessant“, sagte Ballmer, „Apple hat Webkit bei der Entwicklung seines Browsers eingesetzt, und wir werden uns das vielleicht auch anschauen.“

Ballmer reagierte damit auf die Frage, ob sich die Entwicklung einer eigenen Rendering-Engine für Microsoft überhaupt lohne, wo es doch Open-Source-Alternativen gebe, die viel schneller auf neue Browserstandards reagierten. Er sagte aber auch: „Es wird immer zahlreiche proprietäre Innovationen für Browser geben, und dafür brauchen wir einen eigenen Rendering-Service.“

Microsoft benötige einen Browser, der nicht nur Standards, sondern auch innovative Erweiterungen unterstütze, bevor sich diese zu einem Standard entwickelten, so Ballmer. „Zum jetzigen Zeitpunkt vertrauen wir auf unser Entwicklerteam und dessen Fähigkeiten.“

Themenseiten: Apple, Browser, Google, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft interessiert sich für Rendering-Engine Webkit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *