Microsoft überbietet Google-Angebot an Verizon Wireless

Beide Unternehmen möchten Standardsuche auf Geräten des Mobilfunkanbieters werden

Microsoft will einem Bericht des Wall Street Journal zufolge Google als voreingestellten Suchanbieter von Verizon Wireless ausstechen. Wie das Journal berichtet, hat Microsoft dem Joint Venture zwischen Verizon Communications und Vodafone eine höhere Beteilung an den Werbeeinnahmen versprochen, falls Verizon Wireless zukünftig Microsoft als voreingestellten Suchanbieter für seine Mobiltelefone verwendet.

Google verhandelt dem Bericht zufolge schon länger mit dem zweitgrößten Mobilfunkanbieter der USA. Verizon prüfe derzeit die Angebote beider Unternehmen. Angeblich soll Verizon eher zu Microsoft als zu Google tendieren.

Auslöser für den Einstieg von Microsoft in Gespräche mit Verizon Wireless sollen die Probleme gewesen sein, die Google zuletzt mit dem US-Justizministerium hatte. Mitte der Woche hatte Google nach mehrmonatigen Verhandlungen den Ausstieg aus dem geplanten und umstrittenen Werbeabkommen mit Yahoo bekannt gegeben. Mit diesem Schritt wollte der Suchanbieter einen langwierigen Rechtsstreit mit den Wettbewerbshütern vermeiden.

Themenseiten: Google, Microsoft, Suchmaschine, Telekommunikation, Verizon Wireless, Vodafone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft überbietet Google-Angebot an Verizon Wireless

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *