Sony Ericsson stellt Walkman-Handy W705 vor

Quad-Band-Gerät kommt mit 3,2-Megapixel-Kamera, WLAN und HSUPA

Sony Ericsson hat mit dem W705 ein neues Walkman-Handy vorgestellt. Der silberne Edelstahl-Slider, der auch in Rot erhältlich sein wird, bietet neben einer 3,2-Megapixel-Kamera die Verbrindungstechnologien WLAN, HSDPA sowie HSUPA. Zu den Musikfunktionen des MP3-Players kommen noch Features wie Shake Control hinzu, mit dem sich Lieder durch Bewegen des Handys wechseln lassen, oder Sensme zur Wiedergabe von Musik je nach Stimmung.

Das W705 misst 9,5 mal 4,8 mal 1,4 Zentimeter und wiegt 98 Gramm. Sein 2,4-Zoll-Bildschirm löst 262.144 Farben mit 240 mal 320 Pixeln auf. UKW-Radio, Stereo-Bluetooth und die Darstellung von Albencovern sind weitere Merkmale des Handys, das auch dedizierte Musiktasten bietet.

Das Walkman-Handy soll im ersten Quartal 2009 für 329 Euro auf den Markt kommen. Im Lieferumfang sind unter anderem ein USB-Kabel, ein 4 GByte großer Memory Stick Micro und ein Stereo-Headset enthalten.

Sony Ericsson W705
Sony Ericsson W705: Walkman-Handy mit 3,2-Megapixel-Kamera, HSDPA und WLAN

Themenseiten: Handy, Mobil, Mobile, Personal Tech, Sony Ericsson, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Sony Ericsson stellt Walkman-Handy W705 vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. November 2008 um 17:10 von Handyticker

    Sony W705
    Selber Gammel wie eh und je bei allen neuen Geräten.
    Langweilig, uninteressant und zu teuer.

    • Am 15. Januar 2009 um 21:56 von Necke

      AW: Sony W705
      hi,
      ich hole mir das w760i für 209,-EUR ;-)
      welches hast du denn?

      lg,necke

  • Am 14. November 2008 um 15:23 von .........................

    Wann genau?
    wann genau kommt das handy denn auf den markt??

    • Am 28. November 2008 um 21:02 von Mark

      AW: Wann genau?
      am 27 Februar nächsten Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *