USB-3.0-Spezifikation für 17. November angekündigt

SuperSpeed USB verspricht Übertragungsraten von bis zu 5 GBit/s

Das USB Implementers Forum will auf der SuperSpeed USB Developers Conference, die am 17. November in San Jose beginnt, die USB-3.0-Spezifikation veröffentlichen. Der neue Standard soll 2009 eingeführt werden. Er verspricht mit 5 GBit/s eine bis zu 10-mal höhere Übertragungsrate als USB 2.0.

USB 3.0, auch SuperSpeed USB genannt, wird von der USB 3.0 Promoter Group entwickelt, der die Unternehmen Hewlett-Packard, Intel, NEC, NXP Semiconductors, Microsoft und Texas Instruments angehören. SuperSpeed USB soll den im Jahr 2000 vorgestellten Standard USB 2.0 ablösen, der heute in fast allen gängigen Computern zum Anschluss externer Geräte verwendet wird.

Bereits im August hatte Intel einen ersten Entwurf von USB 3.0 veröffentlicht, um Chipherstellern und Softwareentwicklern die zügige Implementierung des Standards zu erleichtern. Zuvor hatten AMD, Nvidia und VIA Technologies Intel vorgeworfen, die Spezifikation zurückzuhalten, und mit der Entwicklung eines eigenen Standards gedroht.

Themenseiten: Hardware, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, NEC, Texas Instruments, USB

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu USB-3.0-Spezifikation für 17. November angekündigt

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. November 2008 um 15:34 von Nameless

    AMD, Nvidia und VIA Technologies wollten alternativen Standard zu USB 3.0 entwickeln
    Was wird aus der von AMD, Nvidia und VIA Technologies begonnenen Entwicklung eines alternativen Standards zu USB 3.0?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *