Internetbetrüger nutzen Interesse an Obamas Wahlsieg

Spam-Mails enthalten statt eines Videos einen Trojaner

Die Websense Security Labs warnen vor einer neuen Spamwelle mit verseuchten E-Mails, die sich das weltweite Interesse nach der Wahl von Barack Obama zum US-Präsidenten zu Nutze macht. Als Lockmittel dienen beispielsweise eine Betreffzeile wie „Priorities For The New President“ und eine Aufzeichnung von Obamas Siegesrede.

Ein Link in der E-Mail leitet den Empfänger auf eine Webseite mit dem angeblichen Flash-Video. Wer auf das eingebettete Videofenster klickt, erhält die Aufforderung, die neueste Version des Adobe Flash Player zu installieren. Die angebotene Datei „adobe_flash.exe“ enthält jedoch einen Trojaner, der ein Rootkit auf dem Rechner des Opfers installiert und heimlich Daten an mehrere Server verschickt.

Seit Beginn der E-Mail-Kampagne am gestrigen Nachmittag hat Websense Tausende derartiger Mails in unterschiedlichen Varianten und Sprachen in seinen Security Labs entdeckt. Die Security-Experten weisen darauf hin, dass Nutzer generell keinen Links in unerwünschten E-Mails folgen sollten.

Websense Obama-Spam
Die Spam-Mails leiten den Empfänger auf eine Trojaner-verseuchte Webseite weiter (Bild: Websense).
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Internetbetrüger nutzen Interesse an Obamas Wahlsieg

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *