Macbook-Nutzer beschweren sich über Touchpad-Defekt

Gläserner Mausersatz reagiert nicht auf alle Eingaben der Anwender

Nutzer der seit Mitte Oktober erhältlichen neuen MacBook-Generation haben sich über Probleme mit dem gläsernen Touchpad des Apple-Notebooks beschwert. Wie The Register berichtet, haben einige Anwender beobachtet, dass das Touchpad nach etwa 50 Klicks einfriert und auf die nächsten fünf bis zehn Klicks nicht reagiert. Da die aktuellen Apple-Notebooks über keine separate Maustaste verfügen, müssen alle Klicks per Touchpad erfolgen.

Auch im Apple-Support-Forum sind seit Ende Oktober zahlreiche Reklamationen eingegangen, wonach das Trackpad nicht auf Eingaben reagiert. Andere Anwender wiederum können das Problem auf ihren Geräten nicht nachvollziehen.

Ein MacBook-Käufer hatte sich laut einem Blogeintrag mit dem Problem per E-Mail direkt an CEO Steve Jobs gewandt und einen Rückruf eines Apple-Mitarbeiters erhalten. Demnach untersucht das Unternehmen die von mehreren MacBook-Usern gemeldeten Schwierigkeiten bereits. Eine Lösung für das Problem ist bisher nicht bekannt, und nach Aussage des Mitarbeiters handelt es sich auch nicht um einen von Apple offiziell anerkannten Fehler.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Macbook-Nutzer beschweren sich über Touchpad-Defekt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *