Norsk IT und E-Bug stellen Insolvenzantrag

Beide Online-Shops sind von Schieflage der BUG Computer Components AG betroffen

Bereits am Freitag haben sowohl die BUG Computer Components AG, Betreiber des Online-Shops E-Bug, als auch die e-Tail GmbH, Betreiber des Online-Shops Norsk-IT, Insolvenzantrag gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter beider Firmen wurde Rechtsanwalt Helge Wachsmuth aus Hannover bestellt.

Das Insolvenzantragsverfahren über das Vermögen der BUG Computer Components AG führt das Amtsgericht Hildesheim unter dem Aktenzeichen 51 IN 99/08, den Antrag der e-Tail GmbH unter dem Aktenzeichen 51IN 100/08. Zu den weiteren Aussichten konnte der vorläufige Insolvenzverwalter gegenüber ZDNet noch keine Aussagen machen. Nicht ganz klar ist auch, wie weit die beiden Firmen verflochten sind.

Wichtig für Kunden und Zulieferer, die von der Insolvenz betroffen sein könnten, ist jedoch, dass beide Verfahren unabhängig voneinander bearbeitet werden und das Insolvenzverfahren noch nicht eröffnet ist. Von dem Angebot, bei Vorkasse ab 99 Euro beziehungsweise 149 Euro Warenwert versandkostenfrei einzukaufen, das die Shops auf ihrer Website noch unterbreiten, sollte man lieber keinen Gebrauch mehr machen.

Themenseiten: Business, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Norsk IT und E-Bug stellen Insolvenzantrag

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. November 2008 um 8:49 von Weisrock

    Etailer BUG AG ist insolvent
    Es kommt so wie es kommen muss. Schaut man in die Geschichtsbücher, dann erkennt man immer wieder den gleichen „ roten“ Faden. Erst kommt der Erfolg, dann der Größenwahn, dann folgt der Absturz.

    Lieber Herr B.

    Sie und Ihre Frau haben ganz Deutschland in Angst und Schrecken versetzt, haben sich an anderen bereichert. Nun kommt die Quittung!

    Vermutlich wird Sie das persönlich nicht berühren. Typen wie Sie lassen das nicht an sich heran. Machen Sie sich keine Gedanken über das zukünftige Schicksal Ihrer Mitarbeiter(innen) und Lieferanten. Von den vielen Online-Händlern, die Sie mit Ihren Abmahnungen belästigt haben, ganz zu schweigen.

    Sie kennen den steinigen Weg von Ihrem Haus auf Teneriffa zum Strand. Dieser ist harmlos im Gegensatz zu dem „steinigen“ Weg, den Sie in Ihrem Leben noch vor sich haben werden.

    Wenn Sie glauben mit dem juristischen Abschluss der Insolvenz hätten Sie und Ihre Frau es hinter sich, dann irren Sie gewaltig. Der „echte“ Leidensweg beginnt erst danach. Sie müssen nur meine persönlichen Schreiben an Sie und Ihre Frau nochmal lesen. Dort steht es Wort für Wort, geschrieben im Herbst 2007.

    Einen „steinigen“ Weg hat auch Ihr ehemaliger Rechtsbeistand aus Hannover noch vor sich. Mister „ Sorry “ hat nun auch „verstanden „ , wird sich mein Briefe und meine Audiodateien nochmal vornehmen. Wenn er nun klug handelt und die richtige Entscheidung für seinen künftigen Lebensweg trifft, dann wird er wohl noch einmal „davon kommen“. Lassen wir uns überraschen, ob sein Ego oder sein Verstand überwiegt.

    Mein Fazit:

    Widerstand gegen solche „Unternehmer“, gegen solche Typen, die sich auf Kosten anderer ein schöneres Leben erhoffen, lohnt sich. Schon alleine, dass andere diese rücksichtslose Vorgehensweise nicht nachahmen.

    Das Internet bietet eine hervorragende Möglichkeit sich in der Gemeinschaft zu verbünden und kriminelle Vorgehensweisen zu publizieren. Offenheit und Transparenz mögen diese „Typen“ überhaupt nicht.
    Auch wenn es Hausverbote und juristische Scharmützel hagelt, am Ende wird immer das „Gute“ aufrecht stehen bleiben. Mit Geduld, Ausdauer, und Vertrauen
    zu den nicht sichtbaren Kräften ist alles zu meistern. Mit etwas Glück trifft man dann noch die richtigen Menschen, die mit fachlicher Kompetenz den Widerstand „ abdichten“.

    http://www.abmahnung.weisrock.de

  • Am 4. Dezember 2008 um 13:50 von Bug Computer Components AG

    E-Bug
    Lieber Kunde,

    aufgrund der vielen Einträge über die aktuelle Situation bei der BUG AG möchte ich alle beruhigen, die denken das „E-BUG“ den Geschäftsbetrieb eingestellt hat .
    Die Gerüchte überschlagen sich jeden Tag aufs neue doch meist steckt hinter den Einträgen nicht viel Wahrheit.

    Wir können von unserer Seite aus Entwarnung geben! Es ist alles nicht so schlimm wie oftmals behauptet. Unser Webshop wird nach wie vor von allen Mitarbeitern betreut, d.h. unsere Kunden können ganz normal bestellen und auch das Support-Team steht weiterhin zur Verfügung . Am 31.10.2008 wurde von unserer Seite lediglich ein vorläufiger Antrag auf Insolvenz gestellt, daher werden wir momentan tatkräftig von unserem Insolvenzverwalter Herrn Wachsmuth unterstützt.
    Der Antrag erfolgte aufgrund der Konsequenzen aus der allgemeinen Finanzkrise uns war lediglich ein Antrag aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit.
    Der Gesetzgeber schreibt hier vor, das ein Unternehmen hier mit einer Insolvenzanmeldung handeln muss- so unschön der Vorgang auch sein mag.

    Sollten Anfragen etwas länger dauern als sonst üblich, so bitten wir um etwas Geduld und Nachsicht; wir alle bemühen uns Ihren Ansprüchen so schnell wie möglich gerecht zu werden.
    Alle Mitarbeiter sind zuversichtlich, das wir in Kürze einen Investor präsentieren können und damit noch besser für jeden Kunden da sein können.

    Wir sehen uns im Shop wieder…

    EBUG SUPPORT TEAM

  • Am 8. Dezember 2008 um 16:41 von EBUG

    EBUG
    Lieber Kunde,

    aufgrund der vielen Einträge über die aktuelle Situation bei der BUG AG möchte ich alle beruhigen, die denken das „E-BUG“ den Geschäftsbetrieb eingestellt hat .
    Die Gerüchte überschlagen sich jeden Tag aufs neue doch meist steckt hinter den Einträgen nicht viel Wahrheit.

    Wir können von unserer Seite aus Entwarnung geben! Es ist alles nicht so schlimm wie oftmals behauptet. Unser Webshop wird nach wie vor von allen Mitarbeitern betreut, d.h. unsere Kunden können ganz normal bestellen und auch das Support-Team steht weiterhin zur Verfügung . Am 31.10.2008 wurde von unserer Seite lediglich ein vorläufiger Antrag auf Insolvenz gestellt, daher werden wir momentan tatkräftig von unserem Insolvenzverwalter Herrn Wachsmuth unterstützt.
    Der Antrag erfolgte aufgrund der Konsequenzen aus der allgemeinen Finanzkrise uns war lediglich ein Antrag aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit.
    Der Gesetzgeber schreibt hier vor, das ein Unternehmen hier mit einer Insolvenzanmeldung handeln muss- so unschön der Vorgang auch sein mag.

    Sollten Anfragen etwas länger dauern als sonst üblich, so bitten wir um etwas Geduld und Nachsicht; wir alle bemühen uns Ihren Ansprüchen so schnell wie möglich gerecht zu werden.
    Alle Mitarbeiter sind zuversichtlich, das wir in Kürze einen Investor präsentieren können und damit noch besser für jeden Kunden da sein können.

    Wir sehen uns im Shop wieder…

    EBUG SUPPORT TEAM

  • Am 21. Dezember 2008 um 15:41 von D. Wojahn

    Norsk-IT
    Seit ca. 8 Wochen Probleme mit Norsk-IT wegen eines defekten RAM-Bausteins Corsair Dominator T

    Angeblich wartet Norsk-IT auf Ersatz vom Service-Partner.
    Was bleibt zu tun?

    • Am 7. Januar 2009 um 15:57 von Michael Vollmer

      AW: Norsk-IT
      Hallo,

      ich habe ein ähnliches Problem mit einem Soundsystem. Seit über zwei Monaten ANGEBLICH keine Reaktion von dem Servicepartner.

      Rechtsschritte sind vorbereitet und Frist wurde gesetzt.

  • Am 29. Dezember 2008 um 12:53 von Steffen Worm

    E-Bug
    Am 25.09.2008 einen Garantiefall bei e-bug gemeldet und Gerät eingeschickt. Bis heute erfolgte keine Reparatur, Bereitstellung eines Ersatzgerätes oder Zurückerstattung des Kaufpreises.

    Von einem normalen Geschäftsbetrieb kann hier keine Rede mehr sein.

    Warnung an alle! Kauft nicht mehr bei e-bug!!!!!!!!!

    • Am 17. Februar 2009 um 21:40 von GM

      AW: E-Bug
      http://www.polizei-bwl.de/internetwache/Seiten/default.aspx

      Mir geht es genauso, ich überlege schon Stranfanzeige zu stellen. Geht ja bequem übers Internet. Ich denke da braucht sich niemand zu scheuen, wir möchten schließlich nur unser Eigentum zurück haben. Das ist unser gutes Recht.

  • Am 11. März 2009 um 11:52 von Marion Schewe

    Vielen Dank
    Die Firma BUG AG und Norsk-IT gehlren zusammen. Das sind Verbrecher, die Kinder um ihr Taschengeld bringen. 64 ? für einen MP 4 Player hat mein Sohn bezahlt, Seit dem 1.11.08 wartet er, daß der Player endlich wieder zurückgeschickt wird. Bloß die Finger von diesen Firmen lassen. Bereichern sich an den Tränen von Kindern. Pfui Teufel

  • Am 18. Juli 2009 um 12:03 von J.D.

    Bestätigung des Insolvenzverfahrens.
    Hallo,

    Kann mir jemand eine Schriftlich Beglaubigte Bestätigung über die Insolvenz zukommen lassen. Bei einigen Herstellern wird diese bei Reklamation benötigt.

    z.B. Bei ASUS
    —————————————————————————-
    Leider kommt es immer wieder vor, daß durch Geschäftsaufgaben ein normaler Reparaturablauf nicht mehr möglich ist.

    Für diesen Fall bietet ASUS die Möglichkeit einer direkten Einsendung an, die allerdings mit Bedingungen verknüpft ist, um unkontrollierte Einsendungen zu vermeiden, die den zeitlich streng geregelten Reparaturablauf und die damit verbundene interne Logistik empfindlich stören würden.

    In diesem Zusammenhang werden sog. RMA-Nummern vergeben,
    die Sie (nur) schriftlich per Brief, eMail oder Fax beantragen können.

    Für die Vergabe einer RMA-Nr. sind folgende Informationen notwendig,
    die Sie bitte unbedingt mit übermitteln:
    1. Eine schriftliche Bestätigung über die Geschäftsaufgabe bzw. das laufende Insolvenzverfahren. Diese bekommen Sie entweder von Ihrem Händler oder der IHK.
    2. Ein Kaufnachweis (Kopie, bzw. Scan der Rechnung)
    3. Die 8 bzw. 10-stellige Seriennummer des betroffenen Produktes.
    (Zu finden auf einem Barcode-Aufkleber auf jedem Produkt
    und der jeweiligen Verpackung)

    ASUS Computer GmbH
    CSC – Customer Service Center
    Harkortstr. 25
    40880 Ratingen

    Fax: 02102 / 9599 – 11
    email: rma_germany@asus.com ( nur RMA Anfragen ! )

    • Am 20. Juli 2009 um 21:17 von Peter Marwan

      AW: Bestätigung des Insolvenzverfahrens.
      Hallo,
      möglicherweise hilft Ihnen dieser Link weiter: http://www.genios.de/r_profisuche/insolvenz_eins.ein . Dort in der Suchmaske BUG AG eingeben. Das Angebot ist zwar kostenpflichtig, aber je nachdem groß die Summe Ihres Garantiefalles ist, lohnt es sich eventuell dennoch, falls Sie das gewünschte Dokumente anderweitig nicht beschaffen können.
      Ich nehme an, dass Sie beim Amtsgericht Hildesheim, dass den Antrag bearbeitet hat, schon angefragt hatten?

      Viele Grüße

      Peter Marwan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *