Panasonic plant angeblich Übernahme von Sanyo

Unternehmen will Verhandlungen mit den Hauptanteilseignern aufnehmen

Wie die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei meldet, will der japanische Elektronikkonzern Panasonic den angeschlagenen Konkurrenten Sanyo übernehmen. Panasonic plane, noch in diesem Monat Verhandlungen über eine Mehrheitsbeteiligung mit den drei Hauptanteilseignern von Sanyo aufzunehmen, heißt es dort. Panasonic hoffe, bis Jahresende zu einer Einigung zu gelangen. Sollten die Gespräche erfolgreich verlaufen, wäre es die erste Fusion zwischen zwei großen japanischen Elektronikkonzernen.

Die drei großen Anteilseigner von Sanyo sind die japanische Großbank Sumitomo Mitsui Banking, das Anlagehaus Daiwa Securities SMBC sowie die US-Finanzgruppe Goldman Sachs. Sie halten laut Nikkei zusammen fast 430 Millionen Vorzugsaktien.

Sowohl Panasonic als auch Sanyo stellen Lithium-Ionen-Akkus für Notebooks und Mobiltelefone her, Sanyo ist in diesem Sektor sogar Marktführer. Außerdem gilt das Unternehmen in der Sparte Solarzellen als stark aufgestellt – beides interessante Perspektiven für Panasonic.

Themenseiten: Business, Mittelstand, Panasonic, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic plant angeblich Übernahme von Sanyo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *