Sun meldet Milliardenverluste im ersten Geschäftsquartal

Abschreibungen belasten das Betriebsergebnis mit 1,445 Milliarden Dollar

Sun Microsystems hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 2009 einen Nettoverlust von 1,68 Milliarden Dollar oder 2,24 Dollar pro Aktie erwirtschaftet. Darin ist eine Abschreibung in Höhe von 1,445 Milliarden Dollar auf den immateriellen Wert des Unternehmens enthalten. Sun reagiert damit nach eigenen Angaben auf einen Umsatzrückgang im ersten Vierteljahr von 7,1 Prozent und die aktuelle Wirtschaftslage.

Der Umsatz des Unternehmens sank von 3,22 Milliarden Dollar im ersten Vierteljahr des Geschäftsjahres 2008 auf 2,99 Milliarden Dollar. Gleichzeitig sank die Bruttomarge um 8,3 Prozentpunkte auf 40,2 Prozent. „Trotz eines guten Quartals für Solaris-basierte Server und Open-Storage-Systeme hat die wirtschaftliche Lage unsere Kunden belastet“, erklärte Sun-CEO Jonathan Schwartz. „Da der Markt weiter nach Open-Source-Lösungen sucht, um den Preisen proprietärer Anbieter zu entkommen, ist Sun gut aufgestellt, dem Abschwung zu widerstehen.“

Bereits in der letzten Woche hatte Sun seine Umsatzprognose für das erste Geschäftsquartal auf 2,95 bis 3,05 Milliarden Dollar gesenkt und Abschreibungen auf den immateriellen Firmenwert angekündigt. Allerdings war das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt noch von einem Verlust von 25 bis 35 Cent pro Aktie ausgegangen. Eine weitere Wertberichtigung im laufenden Quartal schloss Sun nicht aus.

Themenseiten: Business, Mittelstand, Quartalszahlen, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun meldet Milliardenverluste im ersten Geschäftsquartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *