Intel-Studie: Solid State Drives verlängern Akkulaufzeit

Vergleichstest ermittelt eine um 32 Minuten längere Betriebsdauer

Intel hat eine Studie veröffentlicht, wonach Solid State Drives (SSD) im Vergleich zu herkömmlichen Festplatten die Akkulaufzeit von Notebooks verlängern können. In einem von Intel durchgeführten Vergleichstest hat eine Flash-Festplatte des Unternehmens die Nutzungsdauer eines Notebooks im Akkubetrieb um 32 Minuten oder 13 Prozent verlängert.

Für den Test hat der Hersteller Notebooks mit einer HDD mit 5400 U./min, einer HDD mit 7200 U./min und einer SSD von Intel verglichen und über einen Zeitraum von zwei Stunden den Energieverbrauch der Laufwerke gemessen. In dieser Zeit konnten die klassischen Festplatten nur in 10 Prozent der Zeit in den Energiesparmodus versetzt werden. Bei dem mit der SSD ausgestatteten Laptop lag der Anteil bei 96 Prozent.

Knut Grimsrud, Direktor für Storage-Architektur bei Intel, erklärte, sein Unternehmen betrachte bei der Entwicklung energieeffizienter Flash-Festplatten den Energieverbrauch pro erledigte Aufgabe. „Wir schauen uns an, wie viel Energie benötigt wird, um eine bestimmte Arbeit auszuführen.“ Die Untersuchungen hätten gezeigt, dass eine langsame SSD mit einem niedrigen Energieverbrauch nicht unbedingt energieeffizienter sei. „Sie kann die Arbeit nicht in der gleichen Zeit erledigen wie eine schnelle SSD.“ Als Folge könne eine schnelle SSD schneller in den Energiesparmodus versetzt werden.

Themenseiten: Hardware, Intel, Notebook, SSD

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel-Studie: Solid State Drives verlängern Akkulaufzeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *