ICANN geht gegen Betrüger vor

Vertrag mit EstDomains zum 12. November gekündigt

Die ICANN hat gestern den Vertrag mit EstDomains außerordentlich gekündigt. Als Grund gibt die ICANN in ihrem Schreiben an, dass der Präsident von EstDomains Vladimir Tsastsin am 6. Februar 2008 von einem estnischen Gericht rechtskräftig wegen Kreditkartenbetruges, Geldwäsche und Urkundenfälschung verurteilt worden sei.

EstDomains und sein Präsident Tsastsin, der gern als „evil genius“ bezeichnet wird, sind der ICANN schon lang ein Dorn im Auge. Tsastsin ist nicht nur persönlich in allerlei kriminelle Aktivitäten verwickelt, er gewährt auch anderen Cyberkriminellen anonym Domains unterhalb der .ee-Domain. Besserungsversprechen, die EstDomains erst vor fünf Tagen in einer Presseerklärung gegeben hat, scheinen die ICANN nicht beeindruckt zu haben.

Update 30.10.2008

Der ursprüngliche Artikel mit der Überschrift „ICANN nimmt Estland die Top-Level-Domain weg“ wurde geändert, da sich der Sachverhalt anders darstellt. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.


Vladimir Tsastsin hat sich wohl nicht nur mit legalen Mitteln zum Betreiber einer Top-Level-Domain durchgeboxt (Foto: Washington Post).

Themenseiten: ICANN, Internet, Kommunikation, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu ICANN geht gegen Betrüger vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Oktober 2008 um 20:09 von Marc Schneider

    Selten so gelacht …
    Nein, da hat doch jemand die Meldung von ICANN nicht gelesen, nicht verstanden oder im Tee in Kairo war dann doch nicht nur heißes Wasser drinn.

    Ein ICANN accreditierter Registrar für gTLDs soll / wird seine accreditierung verlieren. Es geht nicht um die ccTLD von Estland.

    "EstDomains managed approximately 280,000 gTLD registrations, including registrations in the biz, com, info, mobi, net, and org registries, including approximately 7 second-level internationalized domain names. EstDomains, Inc. is organized in Delaware, United States"

    Mehr dazu unter:
    http://www.icann.org/en/announcements/announcement-2-28oct08-en.htm

    http://www.circleid.com/posts/20081029_icann_termination_notice_registrar/

    http://www.heise.de/newsticker/ICANN-sucht-neuen-Registrar-fuer-280-000-Domains–/meldung/118127

    Kurze Richtigstellung und weniger reißerische Überschriften wenn man nicht im Thema steht, dann landet Ihr bestimmt nicht bei Stefan (http://www.stefan-niggemeier.de/blog/)

    Viele Grüße aus Berlin

    Marc

  • Am 29. Oktober 2008 um 20:17 von Erik Petersenn

    Irritiert
    Also wenn ich das richtig sehe, geht es nicht um alle .ee Adressen sondern nur um die, die bei EstDomains.com registriert sind, oder verstehe ich das falsch?

  • Am 30. Oktober 2008 um 9:04 von Marcus J.

    Gaenzlich Falscher Sachverhalt !
    Der Artikel is nicht nur verwirrend sondern auch noch Falsch!
    estDomain ist ein normaler Registrar wie die ca anderen 900 bei ICANN fuer .com Domains, etc.
    Die .ee wird vom Staat selbst verwaltet:
    National Institute of Chemical Physics and Biophysics
    und hat mit den Machenshaften des Herren nichts zu tun.
    Somit sollte der Artikel wohl noch mal ueberdacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *