Nächste Microsoft-Office-Version läuft auch im Browser

Vorabversion soll noch in diesem Jahr erscheinen

Microsoft hat auf der Professional Developers Conference 2008 einen Ausblick auf die nächste Version seiner Bürosuite gegeben. Vereinfachte Versionen von Word, Excel, PowerPoint und OneNote sollen in Standard-Browsern wie Internet Explorer, Firefox oder Safari laufen.

Nutzer können über verschiedene Geräte auf Office-Dokumente zugreifen sowie diese erstellen, bearbeiten, austauschen und gemeinsam bearbeiten. Damit tritt Microsoft in Konkurrenz zu Google Docs.

Endanwender sollen über Office Live Zugriff erhalten. Ob daür eine Gebühr fällig wird, hat Microsoft nicht bekannt gegeben. Unternehmen erhalten die Anwendungen durch ein gehostetes Abonnement sowie im Rahmen bestehender Volumenlizenzprogramme.

Eine Technical Preview soll noch in diesem Jahr erscheinen. Aktuelle Informationen zur Verfügbarkeit sind nach einer Registrierung bei Office Live Workspace erhältlich.

Eine abgespeckte Version von Word läuft zukünftig im Browser (Bild: Microsoft).

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Nächste Microsoft-Office-Version läuft auch im Browser

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Oktober 2008 um 7:36 von TomTom

    anytime, anywhere on any device
    Man kann über Microsoft sagen was man will. Die Versprechen und Visionen macht MS immer wahr…. das finde ich Top!

    • Am 29. Oktober 2008 um 16:19 von Rumble

      AW: anytime, anywhere on any device
      Schön wärs. Aber "Any DEvice"? Word auf irgendeinem Smartphone, muss das?

      Und btw, "any Device" – auch auf meinem Linux-PC unter Firefox? Ich denke, dass eine vollständige Anwendung eng mit dem Internetexplorer und damit dem Zwang zu Windows unterliegen wird.

      Das ist für mich ein Grund (von vielen) solche Software eher nicht akzeptabel zu finden.

      • Am 14. Januar 2009 um 11:47 von Irgendwer

        AW: AW: anytime, anywhere on any device
        > Schön wärs. Aber "Any DEvice"? Word > auf irgendeinem Smartphone, muss das?

        Das darf jeder für sich entscheiden.

        > Und btw, "any Device" – auch auf
        > meinem Linux-PC unter Firefox? Ich
        > denke, dass eine vollständige
        > Anwendung eng mit dem
        > Internetexplorer und damit dem Zwang
        > zu Windows unterliegen wird.

        Falsch gedacht. Es werden ausdrücklich auch andere Browser auf anderen Betriebssystemen unterstützt z.B. Safari auf MacOS oder FireFox auf Linux.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *