Spam-Mails enthalten immer mehr schädliche Anhänge

USA führen im dritten Quartal weiterhin Sophos-Rangliste an

Sophos zufolge ist der Anteil an Spam-Mails mit infizierten Datei-Anhängen zwischen Juli und September gegenüber dem zweiten Quartal 2008 um das Achtfache gestiegen. Insgesamt enthielt jede 416. Nachricht ein schädliches Attachment, im zweiten Quartal war hingegen nur jede 3333. E-Mail infiziert.

Das Sicherheitsunternehmen führt den Anstieg auf einige, breit angelegte Malware-Spam-Angriffe zwischen Juli und September zurück. So hätten Hacker im September versucht, Windows-PCs mit dem Trojaner Agent-HNY zu infizieren, indem sie den Schadcode als Spiel für Apples iPhone („Penguin Panic Arcade“) ausgaben und die infizierte Datei massenweise per Spam-Mail verbreiteten. Bei zwei weiteren Spam-Attacken enthielten die Datei-Anhänge den Trojaner EncoPk-CZ, der als Microsoft Security Patch ausgegeben wurde, sowie das Schadprogramm Invo-Zip – getarnt als Benachrichtigung über eine angeblich fehlerhafte Paketzustellung von Firmen wie UPS.

Sophos zufolge richteten sich alle großen Angriffe gegen Windows-Nutzer – mit der Absicht, deren Identitäten oder Geld zu stehlen. „‚Für Anwender von Mac OS und Linux bedeuten die Spam-Angriffe lediglich überfüllte E-Mail-Postfächer, aber keine infizierten Betriebssysteme. Bei Windows-Nutzern allerdings richten Cyberkriminelle mit ihrer Geldgier verheerenden Schaden an“, sagt Sophos-Sicherheitsexperte Sascha Pfeiffer.

Die meisten unerwünschten Mails stammten aus den USA, die mit einem Anteil von 18,9 Prozent erneut die Rangliste der zwölf aktivsten Länder beim Spam-Versand anführen. Auf Platz zwei landete Russland mit 8,3 Prozent, gefolgt von der Türkei mit 8,2 Prozent. Deutschland konnte im Vergleich zum zweiten Quartal 2008 seinen Anteil am weltweiten Spam-Versand reduzieren und liegt mit 2,27 Prozent auf Platz 14. Noch geringer waren die Anteile der Schweiz (0,29 Prozent, 41. Rang) und Österreich (0,22 Prozent, 49. Rang).

An der Spitze der nach Kontinenten sortierten Spam-Rangliste befinden sich weiterhin Asien und Europa. Zwischen Juli und September 2008 waren sie für insgesamt 61,6 Prozent aller Spam-Mails verantwortlich.

Sophos‘ Spam-Rangliste für das dritte Quartal 2008
Rang Land Anteil in Prozent
1. USA 18,9
2. Russland 8,3
3. Türkei 8,2
4. China (inkl. Hongkong) 5,4
5. Brasilien 4,5
6. Südkorea 3,8
7. Indien 3,5
8. Argentinien 2,9
9. Italien 2,8
10. Großbritannien 2,7
11. Kolumbien 2,5
12. Thailand 2,4
Sonstige 34,3

Themenseiten: Sophos, Spam

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spam-Mails enthalten immer mehr schädliche Anhänge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *