Dell zeigt 12-Zoll-Netbook Inspiron Mini 12

Billig-Notebook wird mit Windows Vista Home Basic ausgeliefert

Dell hat unter der Bezeichnung Inspiron Mini 12 ein weiteres Netbook vorgestellt. Hauptunterschied zu dem seit September erhältlichen Inspiron Mini 9 ist das größere 12,1-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten. Außerdem will Dell das Inspiron 12 vorerst nur mit Windows Vista Home Basic ausliefern. Erst ab Ende des Jahres sollen auch Windows XP und Linux als Option zur Verfügung stehen.

Wie im Inspiron Mini 9 arbeitet auch in Dells neuestem Netbook eine Atom-CPU von Intel. Trotz der größeren Bildschirmdiagonalen und einer Gehäusedicke von etwa 2,8 Zentimeter wiegt das Inspiron Mini 12 nur 1,2 Kilogramm. Ein weiterer Unterschied zum Vorgänger-Modell ist der verwendete Datenträger. Statt mit Solid State Drive stattet Dell sein 12-Zoll-Netbook nur mit herkömmlichen Festplatten mit einer Speicherkapazität von 60 GByte oder 80 GByte aus.

Zur Markteinführung wird Dell das Inspiron Mini 12 exklusiv in Japan anbieten. Ab Ende November soll das Gerät auch in den USA für unter 600 Dollar in den Handel kommen. Ob und wann das Inspiron Mini 12 auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Dell Inspiron Mini 12


Dells Inspiron Mini 12 ist in den USA ab Nobember für unter 600 Dollar erhältlich (Foto: Dell).

Themenseiten: Dell, Hardware, Netbooks, Notebook, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell zeigt 12-Zoll-Netbook Inspiron Mini 12

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *