Ebay Deutschland verlagert Abteilungen ins Ausland

Rund 100 der 1250 Mitarbeiter in Berlin müssen gehen

Ebay Deutschland wird in den nächsten Wochen angeblich Stellen streichen und seine Abteilungen Marketing und Technik von Berlin ins Ausland verlagern. „Alle Organisationseinheiten in anderen Ländern werden abgeschafft und nach Zürich und London verschoben. Damit wird Ebay Deutschland operativ faktisch zugemacht“, zitiert die „Wirtschaftswoche“ einen Insider.

Die operative Führung für das Deutschland-Geschäft erfolgt dem Bericht zufolge künftig von Zürich aus und wird von der amerikanischen Konzernzentrale gesteuert. Die Technik für alle Ebay-Marktplätze in Europa zieht nach London um.

In Deutschland müssen rund 100 der 1250 Mitarbeiter gehen. Die Betroffenen hätten ihre Kündigung bereits erhalten, heißt es. Nach der Umsetzung des von Konzernchef John Donahoe ausgegebenen Restrukturierungsplans werden in Berlin dann nur noch der europaweite Kundenservice mit rund 900 Mitarbeitern sowie eine kleine PR-Abteilung ansässig sein.

Zurzeit laufen Verhandlungen, welche Mitarbeiter nach London oder Zürich wechseln sollen. Wie viele Beschäftigte umziehen müssen, ist noch unklar. Um steigenden Personalkosten entgegenzuwirken und das Unternehmen zu stärken, baut Ebay weltweit zehn Prozent seiner rund 16.000 Arbeitsplätze ab.

Themenseiten: Business, Ebay, Ebay

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ebay Deutschland verlagert Abteilungen ins Ausland

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Oktober 2008 um 12:20 von Nixverstehn

    Was macht der Rest
    Was treiben den die anderen 1150 restlichen Mitarbeiter so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *