Amazons Cloud-Computing-Projekt verlässt Betaphase

Neben Linux und Solaris ist jetzt auch Windows verfügbar

Amazon Service Elastic Compute Cloud (EC2) für die Betriebssysteme Solaris und Linux hat die Betaphase verlassen. Wie bereits angekündigt, läuft ab sofort Windows als Betatest in dem Projekt, das zu den Amazon Web Services (AWS) gehört.

Das Unternehmen hat jetzt außerdem ein Service Level Agreement für EC2 herausgegeben: 99,95 Prozent der Zeit soll das Angebot verfügbar sein. Das einzige AWS-Produkt, auf das es bisher eine Verfügbarkeitsgarantie gab, ist die Webspacelösung Simple Storage Service (S3).

Kunden zahlen für die Amazon Web Services je nach Nutzungsintensität: Der Preis hängt direkt von der benötigten Serverzahl, Speicherkapazität und Leistungsfähigkeit der Anbindung ab. Die Nutzer müssen selbst keine Hardware anschaffen.

Laut Amazon testen derzeit unter anderem Autodesk, RenderRocket und Eli Lilly die Windowsversion von EC2.

Themenseiten: Amazon, Amazon, Betriebssystem, Internet, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazons Cloud-Computing-Projekt verlässt Betaphase

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *