Gerücht um Steve Jobs‘ Herzinfarkt stammt von Teenager

SEC erkennt keine Profitabsichten des 18-Jährigen

Das am 3. Oktober aufgetauchte Gerücht um einen Herzinfarkt von Steve Jobs hat ein Teenager in die Welt gesetzt. Wie Bloomberg berichtete, fanden Ermittler der Securities and Exchange Commission (SEC) heraus, dass es ein 18-Jähriger war, der die Story auf CNNs iReport-Seite publiziert hatte.

Silicon Alley Insider übernahm die Nachricht von der usergenerierten Newsseite, ohne eigene Nachforschungen anzustellen. Die Apple-Aktie brach darauf kurzzeitig um bis zu neun Prozent ein. Die SEC versuchte herauszufinden, ob die Falschmeldung mit dem Ziel in die Welt gesetzt wurde, von Kursänderungen zu profitieren – und somit eine Straftat darstellt. Die Kommission konnte jedoch keine Hinweise darauf finden.

Apple hatte dieses Jahr schon häufiger mit Gerüchten hinsichtlich des Gesundheitszustands von Steve Jobs zu kämpfen. Bloomberg veröffentlichte im August beispielsweise versehentlich einen vorgefertigten Nachruf auf Steve Jobs im Internet.

Themenseiten: Business, Steve Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerücht um Steve Jobs‘ Herzinfarkt stammt von Teenager

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *