eBay stoppt Elfenbeinhandel auf seiner Plattform

eBay wird den Verkauf und Handel von Elfenbein über seine Website einstellen. Ab 2009 ist das Anbieten von Elfenbein-Artikeln auf dem Auktionsportal weltweit verboten. Mit diesem Schritt will das Unternehmen zum Schutz der afrikanischen und asiatischen Elefanten beitragen. Jährlich werden rund 20.000 Tiere illegal getötet.

Das Verbot kommt nicht von ungefähr: Wie BBC Online meldet, soll in Kürze ein Bericht des International Fund for Animal Welfare (IFAW) erscheinen, in dem eBay in der Kritik steht. Laut IFAW sind mehr als 4000 Produkte aus Elfenbein auf der Auktionsseite gelistet. Die meisten Produkte seien bislang über die US-Site abgesetzt worden, so die IFAW. Beispielsweise sei ein Paar Stoßzähne für rund 21.000 Dollar verkauft worden.

“Wir haben im Lauf der Jahre bereits vielfach mit Behörden und Organisationen – darunter auch der IFAW – in Hinblick auf unseren Umgang mit Elfenbein zusammengearbeitet”, schreibt Marketing-Manager Richard Brewer-Hay im offiziellen eBay-Blog. Die Plattform habe den Handel mit Elfenbein bereits in der Vergangenheit eingeschränkt und sich nun aufgrund der Komplexität des globalen Elfenbeinhandels entschlossen, den Verkauf ganz zu verbieten.

Weiterhin erlaubt sein wird bei eBay der Verkauf antiker Gegenstände, die nur einen kleinen Anteil Elfenbein enthalten. “Stücke, die zum großen Teil daraus bestehen, etwa alte Schachbretter oder Elfenbein-Schmuck, dürfen nicht gehandelt werden – egal wie alt sie sind”, so die neue Richtlinie des Unternehmens.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu eBay stoppt Elfenbeinhandel auf seiner Plattform

  • Am 23. Oktober 2008 um 08:24 von thmoas

    Grosses Kino
    Der Handel mit Elfenbein ist doch ohnehin verboten. Ebay hat ne Lücke im Gesetz genutzt und den Handel innerhalb eines Landes unterstützt. Nun wollen die sich auch noch feiern lassen weil sie damit aufhören? Ganz groß Ebay…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *