Apple verkauft 6,9 Millionen iPhone 3G

Gesamtumsatz steigt um 1,7 Milliarden Dollar

Apple hat neben dem Bericht für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres 2008 auch aktuellen Verkaufszahle des iPhone 3G veröffentlicht. Zwischen der Markteinführung am 11. Juli und Ende September hat der Konzern 6,9 Millionen Stück abgesetzt. Damit übertrifft das Unternehmen die gesamten Verkaufszahlen des iPhone der ersten Generation und auch die Erwartungen der Analysten.

Der Gesamtumsatz des Unternehmens stieg im abgelaufenen Quartal um 1,7 Milliarden Dollar oder 27 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar. Den Nettogewinn bezifferte Apple auf 1,14 Milliarden Dollar oder 1,26 Dollar pro Aktie. Analysten hatten mit einem Umsatz von 8 Milliarden Dollar und einem Gewinn pro Aktie von 1,11 Dollar gerechnet.

Für das durch das bevorstehende Weihnachtsgeschäft in der Regel starke erste Quartal des Geschäftsjahres 2009 erwartet Apple einen Umsatz von 9 bis 10 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie zwischen 1,06 und 1,35 Dollar. „Wir wissen noch nicht, welchen Einfluss der wirtschaftliche Abschwung auf Apple haben wird“, sagte Apple-CEO Steve Jobs. „Mit dem stärksten Produktportfolio in unserer Geschichte, talentierten Mitarbeitern, den besten Kunden in unserer Branche, 25 Milliarden Dollar auf der Bank und keinerlei Schulden sind wir aber bestens vorbereitet.“

Zwischen Juli und September hat Apple 2,6 Millionen Mac-Computer verkauft und damit sein eigenes Ziel von 2,7 Millionen nur knapp verpasst. Apple-COO Tim Cook machte dafür eine geringere Nachfrage im Bildungssektor verantwortlich. Mit seinen MP3-Playern war das Unternehmen erfolgreicher: 11 Millionen verkaufte iPods im dritten Quartal sind nach Angaben von Apple das beste Ergebnis, dass das Unternehmen jemals mit seinen MP3-Playern außerhalb des Weihnachtsgeschäfts erzielt hat. Zwischen Oktober und Dezember verkauft das Unternehmen in der Regel doppelt so viele iPods wie in anderen Quartalen.

Themenseiten: Apple, Business, Handy, Mittelstand, Quartalszahlen, Steve Jobs, iPod, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Apple verkauft 6,9 Millionen iPhone 3G

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Oktober 2008 um 11:04 von rira.ratte

    Toll
    Allerdings nützt das IPhone als echtes Smart-Phone nichts, da es keine Tastatur hat und die Strategie das Gerät als echten Konkurrenten zu DS und PSP zu positionieren dürfe ebenfalls, aufgrund der preislichen Differenz, dem nicht vorhandenden Steuerkreuz und der geringen Akkulaufzeit nicht von Erfolg gekrönnt sein! Aber alle diese Argumente sind natürlich falsch ;-) Zumindest für echte Apple Fanboys

    • Am 22. Oktober 2008 um 11:09 von A.Bundy

      AW: Toll
      Plapper, plapper, schnatter, schnatter und das übliche überflüssige Geschwurbel!

    • Am 22. Oktober 2008 um 11:35 von ATX

      AW: Toll
      Tipp doch auf Deinem Smartphon mit ’nem Stylus. Ist überaus kultiviert und wirkt echt überzeugend – für MS Fans. Die Bedienung ist dann genauso begeisternd wie die von MS-Produkten. Vielleicht hast Du aber auch Babyfinger und kommst mit der Tastatur zurecht die Blackberry und Konsorten anbieten.
      Ach ja das iPhone soll ein Telefon und keine Spielekonsole sein – daher ist der Vergleich mit PSP … etc. nicht nachzuvollziehen und Steuerkreuz ist eben was für wenig fingerfertige mit Minifingern und fehlendem Einfühlungsvermögen in alternative Methoden.

    • Am 22. Oktober 2008 um 11:55 von aar

      AW: Toll
      Woher hast du nur diesen Stuss her? Stand das in der letzten Ausgabe von ComputerBild Spiele?

      1. Das Gerät steht in keinen Wettwerb mit mobilen Spielekonsolen. Weder gibts dafür Spiele noch Publisher, die ein Interesse daran hätten. Wie du schon erkannt hast, schränkt die Bedienung des Gerätes die möglichen Spieleszenarios ein.
      Ich frag mich auch, wie diese ihre Spiele an den Mann bringen wollen über Appstore – wohl kaum.

      2. Als Smartphone wurde das vom Marketing beworben, mit den jetzigen Funktionen eignet es sich eher für das reine Telefonieren und zur Unterhaltung.

      Und nein, Windows Mobile Geräte als Smartphone zu bezeichnen diskreditiert alle anderen Geräte, die die Funktion besser ausfüllen. Ich bin von den Funktionen/Kenndaten des IPhones auch nicht gerade begeistert, aber in Sachen Bedienung/Betriebssystem stampft es viele Windows Mobile Geräte in den Boden. Es wurde endlich mal Zeit, das Microsoft sein Produkt verbessert. IE, WMP und die Bedienung des Betriebssystem via Stift sind sicher kein Geniestreich gewesen. Es zeigt sich mal wieder das Wettbewerb in diesen Marktsegment dringend von nöten war, um neue Konzepte einzuführen.
      Windows Mobile als Pocket Windows XP/Vista war/ist keine Lösung.

  • Am 22. Oktober 2008 um 11:41 von rira.ratte

    Toll 2
    Eine Mail nur über den Screen zu schreiben ist ja nun nicht das Optimalste ansonsten würden ja nicht alle echten Smart-Phones `ne Tastatur haben, oder? Und eine Konkurrenz zu PSP und DS sollen der IPod und das IPhone ja wohl werden. Aber wenn man keine Ahnung von Spielen hat und er Meinung ist, dass man ein Steuerkreuz nicht braucht, dann kann man sich darüber wohl nicht unterhalten

  • Am 22. Oktober 2008 um 12:16 von rira.ratte

    TOll 3
    Es geht mir lediglich darum aufzuzeigen, dass auch bei Apple nicht alles Gold ist was glänzt und genau dieser Eindruck entsteht, wenn man sich in diverse Foren umguckt. Sag irgendwas negatives über den Apfel und seine Produkte und schon ist man entweder neidisch auf die Leute, die sich diese Gräte leisten können oder man hat sowieso keine Ahunug etc. Dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt da kommt in diesen Diskussionen nie wirklich rüber. Das wollte ich nur mit der Tastatur bei Smartphones anscheiden. Das Iphone hat keine Tastur, also braucht man keine. Das sind häufig die Argumente, die dann kommen.
    Ein bißchen Objetkivität ist manchmal angebracht. Am Ende bekommen wir ja alle keinen Cent von den Firmen.

  • Am 22. Oktober 2008 um 13:58 von CPP

    Ganz Toll – Meldung hat keinen Nutzwert
    Ohne den Gesamt-Markt-Vergleich sind die Aussagen zu Apple nichtssagend bzw. nur als Werbe-Info zu werten.

    Sicher hat Apple besser verkauft als andere Hersteller, aus einer schwächeren Position heraus sind die Steigerungsraten größer als zu den jeweils Marktführenden.

    Man sollte aber auch aufführen, daß Apple schon vor der Pleite stand – und nur durch MS gerettet wurde.

    Auch wenn es Apple jetzt gut geht, das kann sich mehr als ändern und schneller, als das Jobs oder den Apple-Anhängern lieb ist.

    • Am 23. Oktober 2008 um 2:49 von Stefan Nickel

      AW: Ganz Toll – Meldung hat keinen Nutzwert
      Also, ich teile Deine Auffassung nicht…ganz im Gegenteil!
      Was Du behauptest ist völliger Unsinn!!!
      Wenn Du nur etwas Ahnung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen hättest – was Du völlig offensichtlich nicht hast – dann müßtest Du wahrheitsgemäß bzw. anderns argumentieren…
      Ach ja, APPLE wäre momentan durchaus in der Lage MICROSOFT zu kaufen, wenn sie das unbedingt wollten…nur mal so nebenbei erwähnt!

      • Am 23. Oktober 2008 um 12:35 von CPP

        AW: AW: Ganz Toll – Meldung hat keinen Nutzwert
        Weil Sie offensichtlich "der Crack" hier sind, im Schnell-Durchlauf:

        1. Ich habe Ihnen nicht das "Du" angeboten
        2. Ich kenne BWL und VWL mehr als genug
        3. Es handelt sich um eine Aktionärs-Meldung, die hier zitiert wird aber nicht um eine originäre IT-Meldung
        4. Es fehlen die Vergleichs-Zahlen in den jeweiligen Markt-Segmenten
        5. Es sind primär Umsatz-Bezogene Angaben für Q3/2008
        6. MS hatte seinerzeit Apple vor der Pleite gerettet
        7. Apple bezichtige MS des geistigen Diebstahls, aber Apple selbst ist ein Dieb (GUI, iPod)

        Und, damit Sie mal Wunschtraum und Realität unterscheiden können, beschäftigen Sie sich mal mit

        1. Apple-Infos und Bilanz:
        http://www.apple.com/pr/library/2008/10/21results.html

        2. Microsoft Bilanz:
        http://www.microsoft.com/msft/reports/ar08/10k_fr_bal.html

        Vielleicht bemerken Sie Ihre Irrtümer…
        Schönen Tag noch!

  • Am 22. Oktober 2008 um 18:39 von apple_FAN

    think different
    Hab heute mal wieder eine neue funktion entdeckt, beim iPhone.
    Beim lesen von längeren dateien, pdf oder präsentationen etc., kann ich durch leichtes ankippen des iPhone, scrollen.
    Einfach nur geil, jeden tag mehr.
    Das beste, bald werden alle menschen auch die apple-hassboys so ihr handy NUTZEN können. Einfach mal auf http://www.nokia.de unter 5800 die "zukunft" erleben.

    Wann wird das endlich verstanden.
    Apple bringt diesen ganzen verschissenen it-consumer-markt mal wieder ein bisschen nach vorne und ich denke selbst wenn man unfähig ist es zu schätzen, sollte man es wenigsten respektieren.

    • Am 22. Oktober 2008 um 19:37 von CPP

      AW: think different – Nein! Think Nutzbringend!
      Sie können ja Ihrem iPhone noch so für Sie vermeintliche Goodies entlocken…
      ..aber damit zeigen Sie nur Ihre Blindheit vor der Realität. Wie bei den zockenden Bankern…die jetzt vor einem Scherben-Haufen stehen.

      Ihr iPhone funktioniert bei Regen nicht (siehe Stiftung Warentest). Na – ist das geil oder was?
      Mein Nokia hat sogar eine ungewollte Tauchfahrt überstanden und tut heute noch seinen Job!

      Von daher: Think Nutzbringend!

      • Am 22. Oktober 2008 um 21:43 von apple_FAN

        AW: AW: think different – Nein! Think Nutzbringend!
        Think Nutzbringend!
        Übersetzt heißt das, think profitabel, lustig oder?
        Ich meine wegen der dümmlich anspielung auf die dämmlichen bänker.
        Als alter 9300 veteran bin ich nach wie vor der meinung, nokia war mal ein guter handyproduzent nur leider liegt die betonung auf, war einmal.
        Die würden wahrscheinlich noch in 1o jahren knochen herstellen lassen mit denen man "telefonieren" kann, aber die welt dreht sich weiter, auch wenn das in unserem land immer weniger wahr genommen wird, und handys werden in 1o jahren eben mehr sein als ein knochen zum telefonieren.
        Übrigens, dank solcher leute wie Jobs kann ich mit einem touchscreen handy auch heute schon im regen mit anderen menschen telefonieren und vieles anderes mehr.
        Bitte, die stiftung "ahnungslos" in einer it-diskussion zu bringen, ist einfach nur schlecht für das zwerchfell.

        Man muss es sich mal vorstellen vor 10-12 jahren war deutschland die absolute #1 weltweit im mobilfunk und heute verkauft apple mehr handys als das siemens und bosch je zusammen taten.
        Ich denke mal das nokia das gleiche schicksal erleiden wird, da sich europa ja an der deutschen krankheit angesteckt hat.
        think profitabel nicht mehr in europa.

        • Am 23. Oktober 2008 um 12:06 von CPP

          AW: AW: AW: think different – Nein! Think Nutzbringend!
          Nein, Think Nutzbringend war darauf bezogen, für den User zwingende Funktionen (=Basics) zuerst zu realisieren, bevor andere Gimmicks eingebaut werden.

          Stiftung Warentest sehe Ich generell kritisch. Hier haben die aber einen Praxis-Test gemacht (Handys einem simulierten Regen ausgesetzt – was durchaus üblich ist und vorkommen kann) und das iPhone hat versagt im Gegensatz zu anderen. Daran muß Apple arbeiten.

          Ob Nokia heute gut ist, kann Ich nicht beurteilen. Mein älteres tut noch seinen Job.

          Think Nutzbringend = Basics first, Gimmicks später.

    • Am 23. Oktober 2008 um 2:59 von SN

      AW: think different
      Ja, genauso ist es…!!!
      APPLE bzw. Steve Jobs hat diesen Versagern von NOKIA, SonyEricsson etc. mal eben gezeigt, was herauskommen kann wenn man sich mal eine oder zwei Stunden konzentriert hinsetzt und seine Hausaufgaben macht…
      Bei APPLE arbeiten eben nur Leute, die sich halt die richtigen Gedanken zu ihren Produkten machen, und vor allem wirklich sinnvolle Innovationen zum Nutzen der Leute entwickeln!!!

      • Am 23. Oktober 2008 um 12:54 von CPP

        Wohl unter (Apple-)Droge?
        Fakten, damit Sie mal Ihre dummen und falschen Aussagen mit der Realität konfrontiert bekommen:

        Q3/2008 Mobilmarkt-Umsätze:
        1. Nokia, 12,7 MRD US-$
        2. Samsung, 5,9 MRD US-$
        3. Apple, 4,6 MRD US-$

        Wollen wir mal die insgesamt verkauften Stück-Zahlen von Apple und Nokia vergleichen? Ich meine insgesamt über die Firmen-Laufzeit hinweg?

        Weiterhin:
        – Apple hat die CPU-Architektur von IBM/Motorolla auf Intel x86 gewechselt, nachdem zuvor Apple jahrelang die x86 CPUs verunglimpft hatte
        – Apple hat FireWire forciert und rückt nun zu Gunsten des PC-getrieben USB davon ab, so daß sich Apple-FANs hier schon beschweren
        – Apple hat ein Patent-Antrag für Multi-Touch Ende 2007 eingereicht, obwohl es Prior-Art gibt

        Wachen Sie mal aus Ihrem Apple-Dunst auf, der stinkt mehr als gewaltig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *