Huawei fertigt Prototyp für 100-Gigabit-Ethernet

Ultra-Breitband-Standard soll 2010 vom IEEE ratifiziert werden

Der Telekommunikationsausrüster Huawei hat einen Multiplexer-Prototyp entwickelt, der Ethernet-Verbindungsgeschwindigkeiten von 100 GBit/s erlaubt. Mit einer zehnmal höheren Datenrate als der aktuell schnellste Ethernet-Standard soll die Technologie Netzwerkbetreibern helfen, die steigenden Anforderungen von zukünftigen Ultra-Breitbandangeboten zu bewältigen. Um den 100-Gigabit-Ethernet-Port zu realisieren, werden die Daten laut Huawei auf zehn physische Kanäle verteilt. Außerdem unterstützt der Prototyp auch Monitoring- und Schutzfunktionen. Wann Huaweis Entwicklung erhältlich sein wird, hat das Unternehmen noch nicht bekannt gegeben.

Bereits seit Ende 2006 wird an einem IEEE-Standard für das superschnelle Ethernet gearbeitet, den das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) bis 2010 ratifizieren will. Huawei sagt, es nehme an dieser Entwicklung aktiv teil.

Außerdem habe man schon im Juli das Wellenlängen-Multiplexverfahren (Wavelength Division Multiplexing, WDM) zum Übertragen mehrerer Kanäle in einer Glasfaser mit einer 100-Gigabit-Rate verwirklicht. „Damit ist Huawei der einzige Anbieter in der Industrie, der eine Endpunkt-zu-Endpunkt-Lösung für Datenservices mit optischen Transportnetzwerken und WDM anbieten kann“, sagte Christian Chua, Präsident Huawei Transport Network Product Line.

Themenseiten: Breitband, Huawei, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Huawei fertigt Prototyp für 100-Gigabit-Ethernet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *