Google und Yahoo verschieben Werbeabkommen erneut

Wettbewerbshüter fällen Entscheidung angeblich vor Ende November

Google und Yahoo haben erneut den Start ihres Werbeabkommens verschoben, da die Wettbewerbsbehörden in den USA noch nicht entschieden haben, ob sie das Abkommen absegnen oder dagegen vorgehen werden. Eine mit den Gesprächen zwischen den beiden Unternehmen und dem US-Justizministerium vertraute Quelle erklärte, eine Entscheidung über das Werbeabkommen werde noch vor Thanksgiving fallen. Das amerikanische Erntedankfest findet in diesem Jahr am 27. November statt.

Im Rahmen des im Juni abgeschlossenen Werbeabkommens soll Google Werbung für Yahoos Suchergebnisse liefern. Da beide Unternehmen durch ihre Zusammenarbeit einen Marktanteil von 90 Prozent im Bereich Suchwerbung erreichen, haben sich nicht nur Wettbewerbshüter, sondern auch Branchenverbände kritisch zu dem Deal geäußert.

Die Kartellwächter haben bereits zweimal den Termin ihrer Entscheidung verschoben, zuletzt auf den 22. Oktober. Anfang Oktober hatten Google und Yahoo erklärt, sie würden ihr Werbeabkommen erst nach Abschluss der Verhandlungen mit dem Justizministerium beginnen. Zusätzlich führen beide Unternehmen auch direkte Gespräche mit der US-Justiz, um eine Regulierung ihrer Zusammenarbeit zu verhindern.

Themenseiten: Google, Internet, Telekommunikation, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google und Yahoo verschieben Werbeabkommen erneut

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *