10,2-Zoll-Netbook von Fukato im Handel erhältlich

Datacask Jupiter 1014a mit Debian-Linux kostet 369 Euro

Fukato hat die Verfügbarkeit des bereits angekündigten Netbooks Datacask Jupiter 1014a bekannt gegeben. Das mit einem 10,2-Zoll-Display ausgestattete Gerät ist ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 369 Euro erhältlich. Den Vertrieb des Netbooks übernehmen die Datacask-Distributoren Actebis Peacock GmbH Co. KG, Alldis Computer GmbH und Herweck AG.

Das Datacask Jupiter 1014a läuft mit einem Intel-Atom-N270-Prozessor mit 1,6 GHz und besitzt 1 GByte Arbeitsspeicher. Die Festplatte fasst 80 GByte anstatt, wie im August angekündigt, 160 GByte. Im Gegensatz zum Großteil seiner Konkurrenz ist dieses Netbook über einen ExpressCard-Slot erweiterbar. Als Betriebssystem kommt ein von Knoppix-Vater Klaus Knopper an das Gerät angepasstes Debian-Linux zum Einsatz.

Fukato hatte im Frühjahr 2008 ein 8-Zoll-Netbook, das Datacask Jupiter 0817a, zu einem Verkaufspreis von 280 Euro angekündigt. Nach „intensiver Marktbeobachtung“ wurde das Projekt jedoch eingestellt und stattdessen das 1014a entwickelt.

Themenseiten: Fukato, Hardware, Netbooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 10,2-Zoll-Netbook von Fukato im Handel erhältlich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *