Apple repariert Macbooks mit defekter Nvidia-Grafik

Garantieverlängerung gilt für einen Zeitraum von zwei Jahren ab Kaufdatum

Apple hat angekündigt, dass es alle Macbooks mit einer defekten Nvidia-Grafikkarte vom Typ GeForce 8600 M GT kostenlos reparieren wird. Eigene Untersuchungen hatten eine höhere Ausfallrate bei Notebooks mit diesem Grafikchip gezeigt. Allerdings begrenzt das Unternehmen die Garantie auf einen Zeitraum von zwei Jahren nach dem Kauf eines Macbooks.

Ursprünglich hatte Nvidia erklärt, Apple nicht mit den defekten Grafikchips beliefert zu haben. Nach Auskunft von Apple sind jedoch die Modelle Macbook Pro mit 17-Zoll-Display und 2,4-GHz-CPU, Macbook Pro mit 15-Zoll-Display und Prozessoren mit einer Taktgeschwindigkeit von 2,2 und 2,4 GHz sowie Macbooks von Anfang 2008 betroffen. Alle defekten Geräte wurden zwischen Mai 2007 und September 2008 gefertigt.

Nvidia hatte Anfang Juli eingestanden, bei der Herstellung mobiler Grafikchips minderwertige Materialien verwendet zu haben, die zu einer Zunahme von defekten GPUs führten. Daraufhin hatten Notebookhersteller wie Dell und Hewlett-Packard neue BIOS-Versionen veröffentlicht und ihren Kunden Garantieverlängerungen zugesagt.

Themenseiten: Apple, Hardware, Notebook, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple repariert Macbooks mit defekter Nvidia-Grafik

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Oktober 2008 um 19:39 von wedesigner

    Macs sind nur für Designer
    Jetzt schwenkt Apple also auf den Massenmarkt um. Dabei waren die Grafikchips bei Designern so bieliebt, wie diese lesenswerte Sammlung außergewöhnlicher Screenshots verdeutlicht:

    http://luline.net/extra/2008/apple-macbook-pro-qualitaet

    :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *